Erster Todesfall in Bremen: 76-Jähriger stirbt an Coronavirus

  • Mann lebte in einer Pflegeeinrichtung
  • Er wurde dort isoliert als die Virus-Infektion bekannt wurde
  • Gesundheitssenatorin spricht Angehörigen ihr Beileid aus
Krankenhauspersonal steht an einem Krankenbett im Klinikum Bremen Mitte
In Bremen gibt es den ersten Todesfall, der sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus zurückführen lässt. (Symbolbild)

In Bremen ist jetzt der erste Patient an den Folgen der Erkrankung Covid-19 gestorben. Das teilte das Bremer Gesundheitsressort am Mittwoch mit. Bei dem Toten handele es sich um einen 76-jährigen Mann, der in einer Pflegeeinrichtung lebte.

Die Infektion durch das Virus war bekannt und der Mann war innerhalb der Einrichtung auf einer extra eingerichteten Corona-Station isoliert worden, heißt es in der Pressemitteilung. Der Verstorbene hatte bereits mehrere Vorerkrankungen und wurde in der vergangenen Nacht in das Klinikum Bremen-Mitte eingeliefert. Dort erfolgte die Aufnahme auf der Intensivstation.

Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) sprach den Angehörigen ihr Beileid aus: "Mein Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und allen, die ihn gut kannten. Ich trauere mit ihnen und wünsche Kraft und Trost in diesem schweren Moment."

Der Liveticker vom 25. März:

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 25. März 2020, 19:30 Uhr