Senioren singen ohne Maske – Lebenselixier oder Superspreader-Gefahr?

Ein Video aus einem Bremerhavener Pflegeheim sorgt für Gesprächsstoff: Senioren singen ohne Masken und Abstand. Ist das ein Superspreader-Event – oder genau das bisschen Leben, das die Senioren brauchen?

Video vom 26. Februar 2021
Mehrere Senioren an Tischen
Bild: Instagram / Amarita Bremerhaven

Gemeinsames Singen, ohne Mindestabstand, ohne Maske – und das unter Hochrisiko-Patienten: Das ist so im Amarita-Pflegeheim in Bremerhaven passiert. Zu sehen ist dies auf einem Video auf dem offiziellen Instagram-Account des Hauses. Tatsächlich sind mehrere dicht beieinander sitzende Senioren erkennbar, die fröhlich "Kein schöner Land in dieser Zeit" singen. Nur eine Pflegerin am Rand des Geschehens trägt eine Maske. Gepostet wurde das Video am 8. Februar mit dem Text "Gut gelaunt starten wir in die neue Woche und die Oldtime Singers geben ihre Gesangskünste auch wieder mit vollem Elan dazu".

Heim ist seit dem Wochenende ein Corona-Hotspot

Das Bremerhavener Amarita-Pflegeheim ist ein Corona-Hotspot der Stadt. Am letzten Freitag und am Wochenende war die Zahl der Corona-Infizierten hier auf 15 gestiegen. Diese Woche hatten Schnelltests schließlich bei 53 Bewohnern und acht Mitarbeitern positive Befunde ergeben. Ronny Möckel, Leiter des Bremerhavener Gesundheitsamtes und des Corona-Krisenstabes, schließt einen Zusammenhang zwischen den nun bekannt gewordenen Regelverstößen und den steigenden Infektionszahlen nicht aus: "Wir werden das prüfen, bewerten und damit umgehen müssen." Auch wenn die Senioren geimpft gewesen seien, könne eine Ansteckung möglich sein. "Eine Veranstaltung wie diese", so Möckel auf Anfrage von buten un binnen, "könnte das Potential für ein Superspreader-Event haben".

Blick auf ein beigefarbenes Gebäude mit dem Schriftzug "Amarita".
Im Amarita-Pflegeheim sind die Corona-Zahlen steil nach oben gegangen. Bild: Radio Bremen | Patrick Florenkowsky

Ein Sprecher der Einrichtung erklärte, man habe das Video bewusst hochgeladen. "Das war vor dem Ausbruch im Heim, am 10. Februar haben wir dann schon keine Besuchstermine mehr vergeben", sagte er weiter. Drei Tage später sei die Einrichtung für Außenstehende dann quasi komplett geschlossen gewesen. "Unsere Aufgabe ist es, den Leuten ein Zuhause zu geben. Sie müssen soziale Kontakte und Beschäftigung haben." Er gehe davon aus, dass alle Teilnehmer der Singveranstaltung negativ schnellgetestet waren. Mittlerweile versuche Amarita Bremerhaven, die Bewohner in den Zimmern zu halten.

Auch Impfung hebt Vorschriften nicht auf

Rechtlich wäre der Impf- und Teststatus der Bewohner allerdings unerheblich. "Selbst wenn alle Heimbewohner und Mitarbeitenden bereits geimpft wären, wäre das Treffen mit Gesang ein klarer Verstoß gegen die Corona-Regeln. "Eine Impfung befreit nicht von den Vorschriften", sagte Lukas Fuhrmann, Sprecher der Gesundheitssenatorin, zu buten un binnen. Nicht alle wollten sich impfen lassen, andere dürften es etwa wegen möglicher Nebenwirkungen nicht. Diese Menschen seien zu schützen, zumal noch nicht feststehe, ob Geimpfte weiter ansteckend seien.

Inzidenzwert in Bremerhaven steigt auf fast 200

Video vom 26. Februar 2021
Der Reporter Luca Laube steht in einem Innenhof.
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Boris Hellmers

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. Februar 2021, 19.30 Uhr