Diese 8 großen Bremer Veranstaltungsorte fürchten jetzt Corona-Absagen

Bremen hat entschieden, dass Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern abgesagt werden müssen. Davon ist nicht nur Werder betroffen. Ein erster Überblick.

Zuschauer bei einem Konzert in der ÖVB-Arena
Vorsichtsmaßnahme wegen Corona: Events mit über 1.000 Besuchern werden in Bremen abgesagt. (Symbolbild) Bild: Imago | Nordphoto

Am Dienstag hat sich Bremens Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) dem Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angeschlossen und bekannt gegeben, dass Veranstaltungen mit über 1.000 Besuchern in Bremen vom 12. bis zum 26. März nicht stattfinden dürfen. Laut der entsprechenden Verfügung müssen darüber hinaus Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen beim Ordnungsamt angezeigt werden und bestimmte Auflagen erfüllen.

Von der Regelung betroffen sind Fußballspiele im Weserstadion (42.358 Plätze), aber auch diverse Events wie etwa Konzerte und Messen, die nun abgesagt beziehungsweise möglicherweise verschoben werden.

Ob Veranstaltungen tatsächlich betroffen sind, erfragt man am besten direkt beim Veranstalter oder beim Veranstaltungsort. Die größten Veranstaltungsorte des Landes mit einer Kapazität über 1.000 Plätzen informieren größtenteils auf ihren Internetseiten über etwaige Ausfälle und Verlegungen.

1 ÖVB Arena, Halle 1, maximal 14.000 Plätze

Laut ÖVB-Arena werden für die Konzerte von Annenmaykantereit, Johannes Oerding und Andrea Berg sowie die Veranstaltung "Unser blauer Planet II" neue Termine gesucht (Stand: 11. März 2020).

2 Messe Bremen, Halle 7, maximal 7.000 Stehplätze (sowie Halle 2-6)

Am Freitag und Samstag sollten mehrere Veranstaltungen unter dem Motto "Klasse! Wir singen!" stattfinden. Sie werden laut Veranstalter nun "auf behördliche Anordnung hin" abgesagt. Die beteiligten Schulklassen würden direkt informiert. Die 35. International Judo Masters Bremen (21. und 22. März) soll ersatzlos ausfallen. Unberührt von den Maßnahmen ist die Reitsportmesse in Halle 3: Die Reitsport Outlet Messe (13. - 15. März) findet wie geplant statt (Stand: 11.März).

3 Stadthalle Bremerhaven, bis zu 6.000 Plätze

Wenn der Bremerhavener Magistrat so entscheidet, wie der Bremer Senat, dann wären auch die großen Veranstaltungen in der Stadthalle betroffen, darunter ein Konzert von Max Raabe und das Dschungelbuch-Musical. (Stand: 10.März)

4 Eisarena Bremerhaven, 4.647 Plätze

Erst am Montag startete der Ticketverkauf für die Playoff-Spiele der Fischtown Pinguins. Inzwischen hat die Deutsche Einhockey Liga (DEL) die Saison für beendet erklärt.

5 Pier 2, bis zu 2.800 Besucher

Das Pier 2 teilt auf seiner Homepage mit, dass die anstehenden Konzerte von "Deine Freunde" (13. März), Loredana (14. März) und Max Giesinger (22. März) von der neuen Regelung betroffen sind und derzeit Ersatztermine gesucht werden.

6 Aladin, bis zu 1.700 Plätze

Nicht alle Veranstaltungen sind für mehr als 1.000 Gäste ausgelegt. Die geplante "Klubnacht" am 14. März wurde bereits abgesagt.

7 Metropol Theater, 1.450 Sitzplätze

Auf der Homepage heißt es: "Für das Metropol Theater Bremen steht die Gesundheit und Sicherheit aller Besucher, Künstler, Mitarbeiter und weiterer Personen an erster Stelle." Da nicht für alle Veranstaltungen über 1.000 Besucher erwartet werden, fände beispielsweise die Shows "Flashdance – Das Musical" wie geplant statt, das Musical "Dschungelbuch" sei verschoben und "Forever Amy" sei abgesagt. (Stand: 11. März)

8 Glocke, 1.400 Sitzplätze im Großen Saal

Ob und welche Veranstaltungen möglicherweise gekippt oder verschoben werden, wird teilweise noch geklärt. Informationen liefert die Glocke auf ihrer Homepage. Für die Konzerte von Helge Schneider würden laut Homepage Ersatztermine gesucht (Stand: 11. März).

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Kleinere Veranstaltungsorte

Der Bremer Schlachthof verfügt über maximal 1.000 Stehplätze in der Kesselhalle. Veranstaltungsorte wie das Theater Bremen (800 Plätze) und das Modernes (950 Plätze) sind rein rechnerisch von einer möglichen Regelung ob ihrer Größe nicht betroffen. Am Mittwoch entschied das Theater Bremen jedoch, sämtliche Veranstaltungen bis zum 26. März abzusagen. Das Modernes weist aber auf seiner Homepage darauf hin, dass das Ordnungsamt Veranstaltungen ab 250 Teilnehmern "individuell prüfen und mit Auflagen versehen" werde.

Es bleibt also vorerst abzuwarten, ob wir unsere Türen in dem besagten Zeitraum öffnen dürfen.
Wir drücken die Daumen, bleiben dran und informieren euch über den weiteren Verlauf!

Modernes Homepage

Weitere Locations sind betroffen

Ob die Freiwilligen-Börse im Rathaus oder das Japanische Kirschblütenfest im Übersee-Museum: In Folge der Anordnung des Bremer Senats ziehen noch weitere Veranstalter die Reißleine, um – wie das Übersee-Museum schreibt – "die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen".

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. März 2020, 19:30 Uhr