Neue Bremer Straßenbahn: Was kann das "Nordlicht" der BSAG?

Bis jetzt fuhr die neue Straßenbahn nur probehalber durch Bremen: Heute wird das "Nordlicht" offiziell vorgestellt. Laut BSAG bietet sie einige Neuheiten und mehr Komfort.

Straßenbahn "Nordlicht" fährt in Bremen
Moderne Ausstattung, viel Platz für Fahrgäste und mehr Sicherheit: Die neuen Straßenbahnen der BSAG bieten viele Vorteile. Bild: BSAG | Stephan Wurst/FdBS

Einigen wird es in den vergangen Wochen vielleicht schon aufgefallen sein: Das "Nordlicht" der BSAG fährt Testrunden in der Bremer Innenstadt. Die Straßenbahn fällt von außen durch ein neues Design auf, aber auch im Innenraum gibt es laut BSAG einige Veränderungen. Was die neuen Straßenbahnen von den alten aus den 1990ern unterscheidet, hat BSAG-Pressesprecher Andreas Holling buten un binnen verraten.

1 Die Eckdaten

Die neue Bahn misst etwa 37 Meter in der Länge, 2,65 Meter in der Breite und 3,60 Meter in der Höhe. Damit ist sie 35 Zentimeter breiter als ihr Vorgänger. Mit einem Leergewicht von 47,9 Tonnen und sechs Motoren mit jeweils 120 kW kann das "Nordlicht" theoretisch eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern erreichen.

2 Viel Platz für Fahrgäste

Straßenbahn "Nordlicht" fährt nachts in Bremen
Bis 2023 sollen insgesamt 77 neue Straßenbahnen in Bremen angekommen sein. Bild: BSAG | Stephan Wurst/FdBS

Mit sieben Türen, 95 Sitzplätzen (inklusive der Klappsitze) und 186 Stehplätzen, bieten die neuen Bahnen deutlich mehr Platz als zuvor. Sieben Türen sollen für einen bequemeren Ein- und Ausstieg sorgen. Gegenüber der Türen sind die sogenannten Mehrzweckflächen platziert – für Kinderwagen, Rollator oder Fahrräder.

3 Mehr Barrierefreiheit

Insbesondere im Hinblick auf die Barrierefreiheit hat sich laut BSAG einiges getan: Zwei Plätze sind für Rollstuhlfahrende reserviert. Diese können wie gewohnt an der zweiten Tür mit dem Hublift in die Bahn steigen. Außerdem sollen breitere Durchgänge an den Gelenken der Bahn die Bewegungsfreiheit verbessern.

4 Moderne Technik-Ausstattung

Neben einer Klimatisierung ist auch ein modernes Informationssystem an Bord. Große Doppel-Monitore zeigen die Straßenbahn-Linien, die nächsten Haltestellen und zusätzliche Fahrgastinformationen an. Wenn beispielsweise eine Baustelle die Strecken behindert, werden dort Informationen gegeben.

Straßenbahn "Nordlicht" fährt in Bremen
Mit mehr Sicherheits-Ausstattung und LED-Beleuchtung: Bald fahren die neuen Straßenbahnen durch Bremen. Bild: BSAG | Stephan Wurst/FdBS

5 Zusätzliche Sicherheit

In Sachen Fahrgast-Sicherheit hat sich, wie die BSAG erklärt, ebenfalls was getan: Zusätzlich zur bekannten Videoaufzeichnung gibt es künftig an jeder Tür im Fahrzeug eine Sprechstelle für den Kontakt zum Fahrenden.

6 Das wird für den Bahnfahrer anders

Der helle und geräumige Fahrstand wurde nach den neuesten Erkenntnisse der Ergonomie gestaltet. Die wichtigsten Informationen zeigt ein Display in der Mitte des Fahrstands an und ist damit immer im Blickfeld. Für eine gute Übersicht sorgen die schmalen A-Säulen – ein Panoramafenster mit einem weiten Sichtfeld. Kameras und eine transparent gestaltete Rückwand erlauben zugleich den Blick auf das Geschehen im Fahrgastraum und auf das Ein- und Aussteigen an den Haltestellen.

Im März kam die erste der insgesamt 77 Straßenbahnen nach Bremen. Bis 2023 sollen alle neuen Bahnen hier angekommen sein und die Bremerinnen und Bremer sicher von A nach B transportieren.

Rückblick April: Weniger Umsatz – Freude über Straßenbahnen getrüb–

Video vom 4. April 2020
Ein Bild einer rot-weißen Straßenbahn.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Madita Thomas

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. August 2020, 19:30 Uhr