Fans im Weser-Stadion und Freipark? Senat diskutiert weiteres Vorgehen

Bremen hat den Corona-Inzidenzwert von 35 überschritten. Offenbar hat der Senat bereits entschieden, dass das Werder-Spiel ohne Zuschauer stattfinden muss.

Video vom 30. September 2020
Mehrere Personen auf dem schlossenen Freimarkt.
Bild: Radio Bremen

Bremen hat am Mittwoch den Corona-Inzidenzwert von 35 Infizierten pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen gerissen. Der Wert liegt derzeit bei 36. Das könnte jetzt zwei Bremer Veranstaltungen zum Verhängnis werden: Laut Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) "sehen die Zeichen nicht sehr positiv aus", dass das nächste Spiel von Werder wieder mit Zuschauern stattfinden kann. Auch eine Verschiebung des Freiparks sei möglich. Eine Entscheidung werde voraussichtlich am Donnerstagnachmittag fallen.

Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard im Interview vor dem Gesundheitsressort
Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard Bild: Radio Bremen

Für Großveranstaltungen sei dieser Inzidenzwert eine wichtige Richtlinie. Und Bremen werde ihn mit Blick auf die aktuellen Infektionszahlen auch am Donnerstag "mit hoher Wahrscheinlichkeit überschreiten", so Bernhard.

Man wolle die Zahlen nochmal beobachten und dann im Laufe des Tages entscheiden. Auch, weil Werder zwei bis drei Tage Zeit bräuchte, um sich auf die Situation einzustellen, so die Gesundheitssenatorin. Einen Fall wie in Schalke, bei dem der Verein erst wenige Stunden vorher Bescheid bekam, wolle man vermeiden.

Auch für den Bremer Freipark steht eine Entscheidung aus. Eigentlich soll der Freimarkt-Ersatz am 2. Oktober starten, auch das steht aber nun auf der Kippe. Eine Verschiebung sei eine Variante; eine Senkung der Teilnehmerzahl eher weniger. "Mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit ist das schwierig, da waren die 6.000 Teilnehmer schon knapp berechnet", so Bernhard. Nichtsdestotrotz betonte sie, dass der Hauptfokus des Gesundheitsamts weiter eher auf privaten Feiern als auf Großveranstaltungen liege.

Bei den privaten Feiern ist es wirklich aus dem Ruder gelaufen. Überall dort, wo ein gutes Hygienekonzept vorgelegt wurde, haben wir bislang kaum Rückmeldungen auf ein Infektionsgeschehen.

Claudia Bernhard (Linke), Gesundheitssenatorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. Oktober 2020, 19:30 Uhr