20-jährige Bremerin wird Opfer eines rassistischen Angriffs

  • Drei Männer beleidigten die Frau wegen ihrer Hautfarbe
  • Gleichzeitig schlugen und traten sie auf ihr Opfer ein
  • Die Frau kam in eine Klinik
Blaulicht auf einem Polizeiwagen.
Die Polizei fasste drei Tatverdächtige (Symbolbild). Bild: DPA | Fotostand / K. Schmitt

Eine 20 Jahre alte Bremerin ist laut Polizei am Freitagabend Opfer eines rassistischen Angriffs geworden. Nach Angaben der Polizei war die Frau in einem Nachtbus unterwegs. Dort wurde sie von drei offenbar alkoholisierten Männern aufgrund ihrer Hautfarbe mehrfach mit rassistischen Äußerungen beschimpft und beleidigt. Aber bei Beleidigungen blieb es nicht. Die Männer schlugen und traten nach Angaben der Polizei auch auf die Frau ein.

Als die Busfahrerin daraufhin den Nachtbus in der Heinrich-Plett-Allee in Huchting stoppte, verlagerte sich der Angriff nach draußen auf die Straße. Die Täter sollen mindestens einmal gegen den Kopf und Oberkörper der inzwischen am Boden liegenden Frau getreten haben. Zeugen eilten ihr zu Hilfe und riefen die Polizei, woraufhin die Angreifer flüchteten. Die 20-Jährige musste mit Kopfverletzungen in einer Klinik behandelt werden.

Die Polizei stellte noch in Tatortnähe drei Tatverdächtige. Laut Polizei handelt es sich um Männer im Alter von 26, 45 und 49 Jahren. Sie wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wurden Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Der Staatsschutz der Polizei Bremen hat die Ermittlungen übernommen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 31. Oktober 2020, 19:30 Uhr