Infografik

Bremen schränkt wegen Corona-Verstößen Alkoholverkauf ein

Zu Hunderten feierten sie am Wochenende in der Bremer Innenstadt – oft ohne Abstand und ohne Mund- und Nasenschutz. Jetzt gibt es die Quittung. Bremen verschärft die Regeln.

Das Alkoholsortiment an einer Supermarktkasse
Alkohol darf ab dem nächsten Wochenende in gewissen Bereichen Bremens nur noch eingeschränkt verkauft werden. Bild: Radio Bremen

Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) reagiert. Die neue Verordnung gilt ab Freitag 22 Uhr. Dann darf in der Stadt Bremen an Wochenenden jeweils ab 22 Uhr im Viertel zwischen Humboldtstraße und Weser, an der Schlachte und rund um die Disko-Meile kein Alkohol außer Haus mehr verkauft werden.

Ich denke, das ist gutes Bremer Herangehen.

Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD)

Das gilt jetzt im Überblick:

1 Kein Außerhaus-Verkauf von Alkohol nach 22 Uhr

Die neue Verordnung gilt ab Freitag und zwar jeweils für die Nacht von Freitag auf Samstag und für die Nacht von Samstag auf Sonntag – außerdem vor Feiertagen. Betroffen ist der Bereich zwischen Humboldtstraße und Weser im Bremer Viertel, die Schlachte und eine Zone rund um die Disko-Meile. Auch Supermärkte dürfen dann dort keinen Alkohol mehr verkaufen. Die Verordnung gilt nicht für Bremerhaven.

Hier soll in Bremen der Außerhaus-Verkauf von Alkohol eingeschränkt werden

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

2 Gastronomiebetriebe sind nicht betroffen

Die Gastronomiebetriebe in den betroffenen Gebieten könnten auch nach 22 Uhr an ihren Tischen oder Theken Alkohol ausschenken. Hier gelten weiterhin die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln.

3 Bei Verstößen drohen hohe Bußgelder

Wer sich nicht an das Außer-Haus-Verkaufsverbot von alkoholischen Getränken hält, muss mit Bußgeldern in Höhe von 300 bis 2.000 Euro rechnen. Auch sogenannte Test-Käufe seien denkbar, um zu kontrollieren, ob die Verkaufsverbote eingehalten werden. Zu kontrollieren, ob Menschen in den betroffenen Gebieten Alkohol trinken, den sie außerhalb der Zonen oder vor Beginn des Verkaufsverbots gekauft haben, sei allerdings nicht möglich, sagte Innensenator Ulrich Mäurer (SPD).

Corona-Verstöße im Bremer Viertel: Gibt es jetzt Konsequenzen?

Video vom 15. Juni 2020
Der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer im Rathaus.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 16. Juni 2020, 19:30 Uhr