Gasumlage: So viel teurer wird das Heizen für Bremer Haushalte

Ein Thermostat steht zwischen den Stufen eins und zwei.

Gasumlage: So viel teurer wird das Heizen für Bremer Haushalte

Bild: DPA | Geisler-Fotopress
  • Gasumlage wird 2,419 Cent betragen
  • Fast 500 Euro pro Jahr mehr pro Familienhaushalt
  • Singlehaushalte erwarten Mehrkosten von rund 120 Euro

Die Umlage für Gaskunden in Deutschland ab Oktober wird 2,419 Cent betragen. Das teilte das Unternehmen Trading Hub Europe (THE), der Zusammenschluss der Gasnetzbetreiber, am Montag in Ratingen mit.

Wie viel mehr die Bremerinnen und Bremer nun für Heizen und Kochen mit Gas zahlen, richtet sich nach dem Verbrauch. Auf einen Familienhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden bedeutet das Mehrkosten in Höhe von ungefähr 480 Euro. Dazu kommen weitere Kosten für gestiegene Gaspreise.

Viele Haushalte mit bis zu zwei Personen in Bremen

Einer Sprecherin der SWB zufolge leben in mehr als 70 Prozent der Bremer Haushalte eine bis zwei Personen. Für einen Single-Haushalt mit einem Verbrauch von 5.000 Kilowattstunden betragen die Mehrkosten ungefähr 120 Euro. Durchschnittlich liegt der Verbrauch in einem Bremer Haushalt bei 18.000 Kilowattstunden (ungefähr 435 Euro Mehrkosten). Das Kochen mit einem Gasherd verbraucht circa 500 Kilowattstunden im Jahr.

Die Gasumlage soll Unternehmen entlasten, die wegen der gedrosselten Lieferungen aus Russland anderswo für viel Geld Gas einkaufen müssen, um ihre Verträge zu erfüllen. Ihre Mehrkosten dürfen sie aktuell nicht weiterreichen, die Umlage soll diese Kosten ab Oktober zu 90 Prozent ausgleichen. Damit sollen Firmenpleiten und letztlich Lieferausfälle verhindert werden. 

So viel zahlen Bremerinnen und Bremer künftig für die neue Gasumlage

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. August 2022, 13 Uhr