Bremer Koalitionsfraktionen legen eigenes Entlastungspaket vor

Eine gerade entzündete Gasflamme eines Gasherds.

So will Rot-Grün-Rot Menschen im Land Bremen entlasten

Bild: Radio Bremen
  • Koalitionsfraktionen wollen Bremer und Bremerinnen entlasten
  • Über 20 Maßnahmen wurden vorgestellt
  • Ideen müssen noch in der Bürgerschaft diskutiert werden

Die Koalitionsfraktionen der Bremischen Bürgerschaft wollen die Menschen im Land Bremen bei den Energiepreisen entlasten. Dazu haben sie heute über 20 verschiedene Maßnahmen vorgestellt. Einige Aufgaben soll der Bund übernehmen – aber auch das Land Bremen soll die Bürger und Bürgerinnen unterstützen.

Für das Land Bremen soll beispielsweise die Zahl der Energie- und Wassersperren mit Hilfe eines größeren Härtefallfonds reduziert werden. Dafür soll mehr Geld in den bisherigen Fond fließen. Ziel ist es, dass mehr Menschen, die von Sperren bedroht sind schneller und einfacher einen Zugang zu diesem Fond bekommen sollen.

Verbraucherzentrale soll LED-Leuchten verteilen

Außerdem soll die Energierechts- und Budgetberatung der Verbraucherzentrale mit Energiesparartikeln wie LED-Leuchten ausgestattet werden. Diese können dann zum Beispiel bei Bedarf ausgeteilt werden können. In Zukunft soll das Wohngeld zudem einfacher beantragt werden können. Dafür wollen die Parteien mehr Personal und weniger bürokratischen Aufwand. Wie viel das Maßnahmenpaket kosten soll ist ebenfalls derzeit noch unklar. Der Antrag soll am Donnerstag in der bremischen Bürgerschaft besprochen werden.

So will Rot-Grün-Rot in Bremen für Entlastungen sorgen

Bild: Radio Bremen

Weitere Informationen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 13. September 2022, 15 Uhr