Gehüllt in eine Federboa: Als Elton John aus Bremen "flüchtete"

Bild: Radio Bremen

Elton John war schon einige Male in Bremen. Wir erinnern an einen denkwürdigen Abend 1986. Und sehen Sie, wie er auf seiner letzten Tour die Stadthalle einheizte.

Elton John befindet sich auf Abschiedstournee. Nach 50 Jahren Musikkarriere, in der er über 350 Millionen Tonträger verkaufte, sei nun Schluss – sagt er zumindest. Auf seiner "Farewell Yellow Brick Road Tour" gastierte der Brite am Donnerstag in der Bremer Stadthalle. Für ihn war es das vierte Mal, dass er an diesem Veranstaltungsort auftrat. 1984, 1986 und 2016 gastierte er bereits in Bremen.

Erinnerungen an das Konzert im Jahr 1986

Radio Bremen-Musikredakteur Jörg Sonntag kann sich heute noch gut an das Konzert vom 16. April 1986 erinnern. Auf seiner damaligen "Ice On Fire Tour" machte Elton John auch in Bremen Halt. Als Musikjournalist nimmt man sich da einiges vor: Interviews führen, Konzert filmen, Hintergrundberichte. Doch bei Stars diesen Kalibers läuft immer alles etwas anders. Prompt wurden die Drehgenehmigung und jegliche Interviewtermine vom Management entzogen. An den britischen Musiker war also kein rankommen.

Auf der Bühne gab Elton John 90 Minuten alles, Jörg Sonntag erinnert sich heute noch an einen gelungenen Auftritt. So richtig konnte er das Konzert allerdings nicht genießen. Er hatte mitbekommen, dass Elton John gegen 22 Uhr des selben Abends vom Bremer Flughafen aus mit dem Privatjet zurück nach London fliegen wollte. Für Sonntag die Gelegenheit, den Besuch des Musikers in Bremen filmisch zu dokumentieren.

Wir wussten, dass Elton John, wenn möglich, nach jedem Konzert in Europa mit dem Flugzeug nach London zurückfliegt.

Jörg Sonntag, Radio Bremen-Musikredakteur

Elton John im Jahr 1986 in Bremen: die Jagd nach dem Phantom

Bild: Picture Alliance / AP Images | Mark Terrill

Fünf Stunden in Bremen, davon 90 Minuten auf der Bühne

Am Bremer Flughafen konnte das Team zunächst ungestört drehen. Sogar das Rollfeld durften sie betreten, was heute undenkbar wäre, so Sonntag. Ein Highlight dürfte aber das Filmmaterial aus dem Innern des Privatjets von Elton John sein – dann wollten Pilot und Manager dem Ganzen ein Ende bereiten. Nicht allzu tragisch, denn dann kam der Mann des Abends in einer Luxuslimousine auf das Rollfeld des Flughafens gefahren. Es bot sich ein aberwitziges Bild.

Da kam dieser kleine, schlecht gelaunte Mann, in eine Federboa gehüllt und eilte ins Flugzeug.

Jörg Sonntag, Radio Bremen-Musikredakteur

Noch in seinem Konzert-Outfit stieg Elton John aus dem Auto und machte keinen Hehl daraus, dass er nicht besonders begeistert über die anwesende Presse war. Zum Abschied ließ der Pilot die Turbine voll aufdrehen – ein nicht nett gemeinter Abschiedsgruß des Piloten, vermutet Jörg Sonntag. Um 22:10 Uhr hob die Maschine ab, der Staatsbesuch war beendet. Elton John hielt sich gerade einmal fünf Stunden in Bremen auf, davon 90 Minuten auf der Bühne.

Gern gesehener Gast

Allzu schlimm konnte es für den Musiker aber nicht in der Hansestadt gewesen sein. Drei weitere Konzerte folgten: 1992 im Bremer Weserstadion, 2001 auf der Galopprennbahn und 2016 wieder in der Stadthalle. Sein erstes Konzert in Bremen gab er 1984 – ebenfalls in der Halle an der Bürgerweide. Und nun vermutlich das letzte Konzert.

Autoren

  • Jörg Sonntag
  • Jakob Patzke

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 9. Mai 2019, 19:30 Uhr

Archivinhalt