CDU fordert Alkohol- und Drogen-Konsumverbot am Bremer Hauptbahnhof

Mäurer will gegen Dealer am Bremer Hauptbahnhof hart durchgreifen

Bild: DPA | Sina Schuldt
  • CDU und FDP stellen Anträge in der Stadtbürgerschaft.
  • Polizei und Ordnungsamt kontrollieren häufiger am Bahnhof.
  • "Akzeptanzort" für Drogenkranke soll Anlaufpunkt werden.

In der Stadtbürgerschaft ist am Dienstag der Drogenhandel am Bremer Hauptbahnhof Thema. CDU und FDP haben dazu jeweils einen Antrag gestellt. Die Christdemokraten fordern unter anderem einen Drogenkonsumraum sowie ein generelles Alkohol- und Drogenkonsumverbot im Umfeld des Bahnhofes.

Polizei und Ordnungsamt gingen in den vergangenen Wochen verstärkt gegen die Drogen-Szene am Hauptbahnhof vor. Es kam immer wieder zu größeren Kontrollen. Ziel der Maßnahmen ist es, die Drogen-Konsumenten und Dealer vom Bahnhof zu vertreiben.

In dem Zuge hatte der Senat beschlossen, in der Friedrich-Rauers-Straße einen "Akzeptanzort" für drogenkranke Menschen zu schaffen. Dieser Ort soll zwar nah am mobilen Drogenkonsumraum liegen. Die 900 Meter Entfernung zum Hauptbahnhof ist im Vergleich zu anderen Städten recht weit.

Bremer Mediziner: "Wir brauchen sichere Konsumräume"

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. Dezember 2022, 19 Uhr