Mehr als 12.000 Menschen feiern beim Christopher Street Day in Bremen

Teilnehmende laufen beim CSD durch Bremen
Bild: Radio Bremen | Hannah Wolf
  • Der Demonstrationszug zieht durch die Innenstadt
  • Polizei warnte vor starken Verkehrsbehinderungen
  • Abschlusskundgebung Uhr vor der Kunsthalle

Mehr als 12.000 Menschen sind am Samstag beim Christopher Street Day durch die Bremer Innenstadt gezogen. Unter dem Motto "Für Frieden, Akzeptanz und Vielfalt" wurde für die Rechte queerer Menschen in Deutschland und der Welt demonstriert. Nach dem Protestzug durch die Innenstadt fand die Abschlusskundgebung vor der Kunsthalle statt.

Das Veranstaltungsteam sowie die Polizei zeigten sich mit dem friedlichen Ablauf der Demonstration zufrieden. Die Organisatoren sprechen von einem "starken Zeichen der Solidarität". Bis in den Abend wird weiter für Akzeptanz und gegen Ausgrenzung queerer Menschen in der Gesellschaft protestiert.

Unter den CSD-Besucherinnen und -Besuchern war unter anderem auch Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) und SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert, der momentan in Bremen zu Gast ist. Es sei wichtig, dass sich auch Politiker daran beteiligten, sagte Bovenschulte. Auch Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne) und Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) waren vor Ort.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Wegen des Demonstrationszugs durch die Innenstadt warnte die Polizei vor starken Verkehrsbehinderungen.

Die Route der CSD-Demonstration am Samstag:

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mehr zum Christopher Street Day in Bremen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 27. August 2022, 16 Uhr