Nach Betrugs-Vorwürfen: Fynn Kliemann bei Polizei Rotenburg angezeigt

Der Unternehmer Fynn Kliemann schaut erstaunt.

Nach Betrugs-Vorwürfen: Fynn Kliemann bei Polizei Rotenburg angezeigt

Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
  • Polizei Rotenburg sammelt Anzeigen gegen Unternehmer Kliemann
  • Staatsanwaltschaft prüft anschließend, ob sich Kliemann strafbar gemacht hat
  • Ermittlungen werden an einem Ort gebündelt

Die Polizeiinspektion Rotenburg sammelt derzeit Anzeigen aus der Bevölkerung gegen den Influencer und Unternehmer Fynn Kliemann. Jan Böhmermann hatte vergangene Woche in der Sendung "ZDF Magazin Royal", die er moderiert, Vorwürfe gegen Kliemann erhoben. Kliemann soll den Recherchen zufolge Masken, die in Bangladesch und Vietnam produziert wurden, als "in Europa und fair produziert" vertrieben haben. Außerdem habe Kliemann möglicherweise dazu beigetragen, dass 100.000 mangelhafte Schutzmasken an Flüchtlingsunterkünfte geliefert wurden.

Laut eines Sprechers der Polizei Rotenburg seien seit der Veröffentlichung der Vorwürfe bereits eine Handvoll Hinweise und Anzeigen gegen Kliemann eingegangen. "Wir sammeln das jetzt und dann wird die Staatsanwaltschaft zeitnah prüfen, ob sich Kliemann oder seine Geschäftspartner strafbar gemacht haben", sagt der Sprecher. Vermutlich werde das Verfahren dann an einem Ort gebündelt, auch wenn Kliemanns Geschäftspartner woanders wohnen.

Experten schätzen die Wahrscheinlichkeit, dass sich Kliemann strafbar gemacht hat, als nicht besonders hoch ein. Die Frage ist, ob Käufern der Masken ein Schaden entstanden ist oder ob Kliemann nur gelogen hat.

Logo Bremen Vier

Fynn Kliemann über die Betrugsvorwürfe

Bild: Radio Bremen

Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Next, Next News, 10. Mai 2022, 14:30 Uhr