Gerassimenko top drauf: Jetzt fordert Werder Tischtennis-Legende Boll

Tischtennis-Legende Boll wird für Werder zum Spielverderber

Bild: Imago | Patrick Wichmann

Bei der Team-WM hat Kirill Gerassimenko neun starke Siege eingefahren – der Schwung soll die Bremer ab 19 Uhr zum Bundesliga-Heimsieg über Düsseldorf mit Timo Boll führen.

Seine Beine sind noch etwas lahm. Kaum verwunderlich, denn Kirill Gerassimenko stecken nicht nur die 16 Flugstunden aus Südkorea noch in den Knochen. Der Werder-Profi hatte in der vergangenen Woche für Kasachstan bei der Team-WM ein echtes Marathonprogramm an der Tischtennis-Platte hingelegt.

Neun Matches in fünf Tagen, oft über fünf Sätze – im Gruppenduell mit Deutschland rang Gerassimenko dabei sogar Europameister Dang Qiu und Dimitrij Ovtcharov mit zwei furiosen Leistungen nieder. 9:0 Siege waren es nach dem Aus in der Zwischenrunde für ihn – und damit hatte Gerassimenko die beste WM-Bilanz von allen Spielern aus 40 Nationen. Weltmeister China eingeschlossen.

"Ich habe wirklich alles gegeben"

Werders Tischtennis-Profi Kirill Gerassimenko in Aktion bei einem Vorhandschlag bei der Team-WM für Kasachstan.
Voller Einsatz in Busan: Werder-Profi Kirill Gerassimenko holte 9:0 Siege bei der Tischtennis-Team-WM. Bild: Imago | MaJo

"Ich habe wirklich alles gegeben, meine Hand tat irgendwann so weh. Ich hatte mich schon gefragt, wie ich weitermachen soll, falls wir noch eine Runde weitergekommen wären", meinte Gerassimenko bei buten un binnen. Das Aus kam gegen Indien, wieder hatte er beide Matches gewonnen.

"Ich wollte unbedingt immer beide Spiele für uns gewinnen, damit meine Teamkollegen auch noch drei Mal spielen können", erklärte Gerassimenko. Seine jungen Mitspieler stehen jenseits der Top 200, so kämpfte Gerassimenko als Nummer 40 der Weltrangliste mit Kasachstan gegen die stark besetzte Konkurrenz ein bisschen auf verlorenem Posten. Doch der 27-Jährige ist ein echter Teamspieler, das lebt er auch seit fünf Jahren bei Werder Bremen.

Boll nach WM-Aus wieder fit

Tischtennis-Profi Timo Boll fokussiert konzentriert den hochgeworfenen Ball vor dem Aufschlag.
Tischtennis-Legende Timo Boll hatte die Team-WM kurzfristig aufgrund einer Augeninfektion verpasst. Bild: dpa | Nordphoto / Hafner

Und dieses Bremer Team ist am Donnerstagabend ab 19 Uhr in der heimischen Klaus-Dieter-Fischer-Halle enorm gefordert. Der 13-malige deutsche Meister Borussia Düsseldorf rückt an – mitsamt Tischtennis-Legende Timo Boll. Der fast 43-Jährige hatte die Team-WM aufgrund einer Entzündung der Regenbogenhaut im rechten Auge verpasst, doch Chefcoach Danny Heister betonte: "Timo ist wieder fit. Daher haben wir alle Optionen."

Dang Qiu wird vermutlich dennoch nicht mitspielen, der 27-jährige Weltranglistenzehnte hat einen Vertrag, der nicht alle Saisonspiele für Düsseldorf abdeckt. Gerassimenko jedenfalls wäre bereit für ihn – und für den ewigen Boll. "Ich habe bestimmt schon sieben oder acht Mal gegen Timo gespielt und jedes Mal war es so knapp, dass ich verloren habe. Es wäre mal Zeit für den ersten Sieg. Ich habe viel Selbstvertrauen von der WM mitgenommen."

WM-Frust für Falck

Werders Tischtennis-Profi in Aktion bei einem Spiel für Schweden bei der Team-WM in Südkorea.
Werders Nummer eins Mattias Falck unterlag bei der Tischtennis-Team-WM mit Schweden bereits im Achtelfinale. Bild: Imago | Bildbyran

Das hätte Werders Topstar Mattias Falck auch gerne getan. Als amtierender Team-Europameister war er mit Schweden mit Medaillenhoffnungen nach Busan gereist. Stattdessen kam gegen starke Taiwanesen das bittere Achtelfinal-Aus, das richtig weh tat. Und der Druck in diesem olympischen Jahr ist nicht geringer geworden. Im Gegenteil.

"Klar bin ich enttäuscht", sagte Falck bei buten un binnen, "aber jetzt geht es erst einmal in der Liga weiter mit dem schweren Spiel gegen Düsseldorf. Wir müssen sehen, wie sie sich aufstellen." Dass sein schwedischer Kumpel Anton Källberg, Düsseldorfs nominelle Nummer eins, ebenso geknickt aus Busan zurückkehrte wie er, ist wohl kein Nachteil. Im Hinspiel hatte Falck Källberg in eigener Halle geschlagen, aber auf einen Sieg mit Werder gegen Düsseldorf wartet Falck seit fünf Jahren.

Werder noch mittendrin im Playoff-Rennen

"Es wird endlich Zeit", meinte Falck, "wir wollen ja weiter um die Playoffs kämpfen, das Rennen ist in dieser Saison richtig eng." Sechs Teams rangeln hinter den beiden Topteams Saarbrücken und Düsseldorf noch um den dritten und vierten Playoff-Platz. Werder ist als Tabellenfünfter mittendrin.

Zwischenzeitlich schienen die Bremer schon raus zu sein aus dem Rennen, doch der unerwartete Sieg vor der WM-Pause gegen Ochsenhausen hat Werder wieder ins Spiel gebracht. "Von den nächsten drei Spielen müssen wir zwei gewinnen", erklärte Trainer Cristian Tamas vor den Partien gegen Düsseldorf, Mainz und Saarbrücken bei buten un binnen.

"Jetzt sind wir wieder Außenseiter bei dieser starken Düsseldorfer Besetzung", so Tamas. Aber das waren die Bremer gegen Ochsenhausen auch. In der vergangenen Saison unterlag Werder Düsseldorf zuhause erst mit 2:3 im Entscheidungsdoppel – mit Boll. In heimischer Halle könnte den Bremern vielleicht die nächste Überraschung gelingen. Wenn Gerassimenkos WM-Energie noch einmal überspringt.

Werders Tischtennis-Team meldet sich zurück im Playoff-Rennen

Bild: Radio Bremen

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
30.06.2024 13:00 Uhr
1. FC Saarbrücken Saarbrücken
Borussia Düsseldorf Düsseldorf
Ergebnis: - zu -

Mehr zum Tischtennis:

Autorin

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 1. März 2024, 18:06 Uhr