Werder erwischt Hammerlos im Tischtennis-Pokal

Schlimmer hätte es für den Bremer Bundesligisten kaum kommen können: Werders erster Gegner ist Neu-Ulm – das Team hat sich mit drei Top-Ten-Spielern verstärkt.

Die Losfee hat es mit dem Tischtennis-Team von Werder Bremen dieses Mal wirklich nicht gut gemeint. Wenn die Bundesligisten mit dem Achtelfinale in den Pokal-Wettbewerb einsteigen, können die Gegner auch aus der 2. oder 3. Tischtennis-Liga stammen. So viel Glück hatten die Bremer jeodch nicht – stattdessen erwischten sie direkt den wohl schwersten Gegner überhaupt: den TTC Neu-Ulm.

Die Bayern haben sich für die neue Saison gewaltig verstärkt: Mit Dimitri Ovtcharov, Truls Moregard und Lin Yun-Ju haben sie gleich drei Top-Ten-Spieler angeheuert – und das nur für den Pokal-Wettbewerb und die Champions League. Werder wird sich also warm anziehen müssen und kann sich nur damit trösten, dass man zumindest den Heimvorteil in Bremen hat.

Wann die Achtelfinal-Partien genau stattfinden, steht indes noch nicht fest. Zunächst spielen zehn Zweitligisten und drei Drittligisten am 27. und 28. August in vier Gruppen um die Qualifikation fürs Achtelfinale – das das im Laufe des Septembers ausgetragen werden soll, bevor die Weltmeisterschaft beginnt.

Das Pokal-Achtelfinale in der Übersicht

SV Werder Bremen – TTC Neu-Ulm
Sieger Vorrunden-Gruppe 4 – Borussia Düsseldorf
Sieger Vorrunden-Gruppe 1 – TTC Zugbrücke Grenzau
Sieger Vorrunden-Gruppe 2 – Post SV Mühlhausen
1. FC Saarbrücken TT – TTC Schwalbe Bergneustadt
ASV Grünwettersbach – 1. FSV Mainz 05
TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen
Sieger Vorrunden-Gruppe 3 – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Mehr zum Thema:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 1. August 2022, 23:30 Uhr