Kruse kokettiert: "Auf wie viel Geld müsste ich verzichten?"

Gechasster Kruse: "Natürlich würde ich gerne Fußball spielen"

Bild: Imago | Nordphoto

Bei seinem Auftritt im Weser-Stadion heizte Max Kruse die Gerüchte um eine mögliche Rückkehr zu Werder an. Empfangen wurde der Ex-Kapitän dabei mit tosendem Applaus.

Max Kruse inszenierte seine Rückkehr ins Bremer Weser-Stadion am Samstagabend sogar mit eigener Kamera. Für seinen Youtube-Kanal drehte der 34-Jährige eigene Interviews, obwohl es ja eigentlich um dem Abschied von Claudio Pizarro ging.

Kruse schnappte sich dann auch seinen ehemaligen Mitspieler und heutigen Sportlichen Leiter von Werder, Clemens Fritz, zum Gespräch. "Clemens, die Fans fordern, dass ich zurückkomme", meinte Kruse und fragte dann mit breitem Grinsen: "Auf wie viel Geld müsste ich verzichten?" Fritz konterte direkt: "Auf alles. Am besten bringst du Geld mit." Kruse witzelte zurück: "Ich kann ja auch umsonst spielen."

"Hat mich riesig gefreut"

Max Kruse läuft im Weser-Stadion ein und legt dabei die Hand zum Dank für den Applaus aufs Herz.
Wurde begeistert von den Werder-Fans empfangen und gefeiert: Ex-Kapitän Max Kruse. Bild: Imago | Kolbert-Press

Kruse kokettierte mit seinem Comeback bei Werder – schon bei der Ankunft der Spieler machte er Selfies mit dem Mannschaftsbus der Grün-Weißen.

Und die Bremer Fans scheinen nichts gegen eine Rückkehr ihres ehemaligen Kapitäns zu haben. Denn sie empfingen Kruse mit tosendem Jubel im Weser-Stadion und feierten ihn mit Sprechchören.

Das hat mich riesig gefreut, so empfangen zu werden. Und auch ein bisschen überrascht, dass es so laut war.

Max Kruse

"Mal gucken, was so kommt"

Ob tatsächlich wieder Werder, irgendwo sonst in der Bundesliga oder im Ausland – nachdem er beim VfL Wolfsburg von Trainer Niko Kovac gechasst wurde, ist Kruse auf der Suche nach einer neuen Fußball-Heimat. Wohin es ihn zieht, ist völlig unklar.

Ich hoffe, dass es mit mir im Fußball noch weitergeht. Hoffentlich auch ab Januar, bis dahin gibt es ja kaum Möglichkeiten. Mal gucken, was so kommt.

Max Kruse im Sportblitz

Eine Möglichkeit wäre die Auflösung seines noch bis zum 30. Juni 2023 laufenden Vertrages in Wolfsburg. Doch das ist eher unwahrscheinlich. Stattdessen will sich Kruse beim VfL weiter fit halten und am Training teilnehmen. Seine Laune – wie auch seine Social-Media-Aktivitäten – will sich Kruse nicht vermiesen lassen.

Was bringt es mir, wenn ich jetzt traurig durch die Welt laufe? Ich kann es ja nicht rückgängig machen. Wenn ich jetzt zum Trainer gehen und betteln würde, würde das auch nichts ändern.

Max Kruse im Sportblitz

Tore, Tränen und Ailton – die Highlights von Pizarros Abschieds-Fiesta

Bild: DPA | Sina Schuldt

Mehr zum Thema:

Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 25. September 2022, 19:30 Uhr