Bremerhavener Pinguins probieren neuen Eishockey-Halsschutz aus

Nach tödlichem Unfall: Fischtown Pinguins trainieren mit Halsschutz

Bild: Radio Bremen

Im neuen Jahr wird das Tragen des Halsschutzes in der Deutschen Eishockey Liga Pflicht. Die Bremerhavener versuchen, sich schon jetzt im Training daran zu gewöhnen.

Ab dem 1. Januar 2024 gehört ein zusätzliches Stück schnittfester Stoff zur Pflicht-Ausrüstung für Eishockey-Profis in der DEL. Ein paar Millimeter dicker Kevlar-Stoff, mit dem der Hals der Spieler geschützt wird. Ein Stück Stoff, das Leben retten kann.

Denn seit vor einem Monat der ehemalige DEL-Profi Adam Johnson durch einen tragischen Unfall verstarb, als ihm von der Kufe eines Schlittschuhs in den Hals geschnitten wurde, hat die Deutsche Eishockey-Liga mit der Halsschutz-Pflicht reagiert.

Bisher war der Halsschutz freiwillig

Doch so tragisch der Tod des 29-jährigen Amerikaners ist, so selten sind diese Art Verletzungen im Eishockey. Für Junioren war das Tragen eines Halsschutzes schon immer Pflicht, bei den Profis dagegen bisher freiwillig – und die meisten haben darauf verzichtet.

"Der Halsschutz war unangenehm, man konnte nicht so gut atmen", erklärt Lukas Kälble von den Fischtown Pinguins buten un binnen und auch Kapitän Jan Urbas fügt hinzu: "Wenn er zu eng am Hals anliegt, dann hat man das Gefühl, es schränkt in der Bewegung des Kopfes ein."

Pinguins-Zeugwart achtet auf richtiges Tragen

Eugen Witthohn, der Zeugwart der Fischtown Pinguins, steht in der Kabine der Eishockey-Profis und erklärt den neuen Halsschutz in der Ausrüstung.
Pinguins-Zeugwart Eugen Witthohn sorgt dafür, dass die Profis den Halsschutz regelkonform tragen. Bild: Radio Bremen

Die neuen Modelle, die beim Bremerhavener Klub nun eingetroffen sind, sind jedoch deutlich angenehmer im Tragen geworden. Die Pinguins-Profis können und sollen sich bereits jetzt im Training an den neuen Halsschutz gewöhnen, der eher wie ein schmaler Rollkragen aussieht als eine dicke Halskrause.

Dennoch kennt Pinguins-Zeugwart Eugen Witthohn seine Pappenheimer. Er ist sich sicher, dass der ein oder andere Spieler versuchen wird, den Halsschutz "umzunähen, damit er schmaler ist und nicht so drückt", so Witthohn: "Aber das ist verboten und steht auch unter Strafe." Und so wird der Zeugwart genau darauf schauen, dass der Halsschutz von allen korrekt getragen wird.

Nicht jeder will den Halsschutz tragen

Dass mancher Profi den Halsschutz nicht tragen möchte, verwundert kaum. Eishockey ist ein Sport, in dem nach wie vor Härte dominiert. Schon über Helmpflicht und die Visiere vor dem Gesicht wurde seinerzeit kontrovers diskutiert, heute sind sie längst Alltag.

"Man weiß, dass Eishockey eine gefährliche Sportart ist", sagt Kälble, "es gibt Körperkontakt, es kann immer etwas passieren. Aber auf dem Eis denkt man daran nicht." Ausblenden, reinhängen, aushalten. Manche Eishockey-Profis wollen über Gefahren lieber gar nicht nachdenken, schon gar nicht, wenn sie so selten eintreten wie Schnittverletzungen am Hals. Da ist ihnen die gewohnte Bewegungsfreiheit lieber.

Kälble: "Gut, dass die Liga eingegriffen hat"

Doch den Schutz auch ihrer Gesundheit haben jetzt die Vereine und die Liga übernommen und von der Mehrheit der Profis wird die Maßnahme auch begrüßt. "Ich finde die Entscheidung gut. Ich denke, nachdem was passiert ist, ist es gut, dass die Liga eingegriffen hat und für den Schutz der Spieler sorgt", so Kälble.

Auch Kapitän Urbas möchte nicht, dass sich Unfälle wie jene von Johnson wiederholen: "Jeder hat das gesehen und es ist schlimm so etwas anzusehen. Es ist eine Tragödie. So etwas möchte man nicht sehen." Mit Hilfe des Halsschutzes sollte das verhindert werden können.

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
01.03.2024 19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Ergebnis: - zu -
01.03.2024 19:30 Uhr
Adler Mannheim Mannheim
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Ergebnis: - zu -
01.03.2024 19:30 Uhr
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
Ergebnis: - zu -
01.03.2024 19:30 Uhr
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Löwen Frankfurt Frankfurt
Ergebnis: - zu -
01.03.2024 19:30 Uhr
Iserlohn Roosters Iserlohn
EHC München München
Ergebnis: - zu -
01.03.2024 19:30 Uhr
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
Ergebnis: - zu -
01.03.2024 19:30 Uhr
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Kölner Haie Kölner Haie
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege OT(Siege nach Verlängerung) PE(Siege durch Penaltyschießen) Niederlagen OT(Niederlagen nach Verlängerung) PE(Niederlagen durch Penaltyschießen) Tore Differenz Punkte
1
Eisbären Berlin Berlin
49 28 3 3 12 0 3 173:125 48 99
2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
49 27 4 2 10 4 2 152:112 40 99
3
Straubing Tigers Straubing
49 23 5 2 14 1 4 155:123 32 88
4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
49 25 1 1 17 5 0 142:135 7 84
5
EHC München München
49 25 2 0 18 0 4 146:122 24 83
6
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
49 21 3 2 20 1 2 147:139 8 76
7
Adler Mannheim Mannheim
49 20 1 5 19 1 3 137:140 -3 76
8
Kölner Haie Kölner Haie
49 19 2 4 18 2 4 149:144 5 75
9
ERC Ingolstadt Ingolstadt
49 17 2 4 18 4 4 123:125 -2 71
10
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
49 16 2 1 21 7 2 135:165 -30 63
11
Düsseldorfer EG Düsseldorf
49 12 4 3 24 4 2 127:149 -22 56
12
Löwen Frankfurt Frankfurt
49 14 1 4 27 2 1 139:155 -16 55
13
Iserlohn Roosters Iserlohn
49 12 3 3 25 3 3 118:175 -57 54
14
Augsburger Panther Augsburg
49 11 2 4 27 1 4 132:166 -34 50

Legende:

  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Mehr zu den Fischtown Pinguins:

Autorinnen und Autoren

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 29. November 2023, 18:06 Uhr