Bundesweit zweithöchster Inzidenzwert: Delmenhorst liegt bei fast 160

  • Inzidenzwert in Delmenhorst steigt auf 159,8
  • Am Mittwoch wurden 41 Neuinfektionen registriert
  • Am vergangenen Donnerstag hat Delmenhorst den 50er-Grenzwert gerissen
Das Rathaus von Delmenhorst, mit Wasserturm.
Delmenhorst gehört zu den Corona-Hotspots in Deutschland. Bild: DPA | Ingo Wagner

In Delmenhorst ist am Mittwoch der Inzidenzwert auf 159,8 gestiegen (Stand: 14. Oktober 2020, 14 Uhr). Damit bleibt die Stadt einer der größten Corona-Hotspots der Bundesrepublik. Nur Berlin-Neukölln liegt mit 161,6 knapp vor Delmenhorst. Seit dem vergangenen Donnerstag liegt die Stadt über dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen der vergangenen sieben Tage. Seitdem stieg der Wert immer weiter an. Und das, obwohl es in Delmenhorst keine klaren Infektionsherde gibt, also keine Cluster wie beispielsweise größere Feiern. Laut Gesundheitsamt fanden viele Ansteckungen im familiären Umfeld statt.

Das Gesundheitsamt und der Krisenstab hat mit verschärften Maßnahmen reagiert. So gilt inzwischen eine erweiterte Maskenpflicht, der Regelbetrieb in Kindertagesstätten wurde eingeschränkt und Zuschauer bei Sportveranstaltungen verboten.

Wirrwarr um Corona-Regeln: Was gilt wo?

Video vom 12. Oktober 2020
Ein Ortsschild Delmenhorst Ende, noch 8 Kilometer bis Bremen.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. Oktober 2020, 19:30 Uhr