Bremer Wirtschaftssenatorin Vogt will Hilfen für kleinere Unternehmen

Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
  • Wirtschaftssenatorin Vogt will kleine und mittlere Unternehmen entlasten
  • Gaspreis soll auch für Unternehmen gedeckelt werden
  • Viele kleine Betriebe wegen Energiekosten in schwieriger Lage

Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) will sich dafür einsetzen, dass kleinere und mittlere Unternehmen bei den hohen Energiekosten entlastet werden. Bei einem Treffen mit Handwerksvertretern kündigte sie entsprechende Initiativen im Bundesrat an.

Senatorin Vogt will zum einen dafür werben, dass der Gaspreis gedeckelt wird – nicht nur für Privathaushalte, sondern auch für Unternehmen. Außerdem möchte sie erreichen, dass das bereits gestartete Hilfsprogramm für die energieintensive Industrie nicht nur für Großbetriebe gilt. Vogt zufolge muss es etwa auch dem kleinen Bäcker oder der Fleischerei etwas bringen.

Bei einem Treffen mit der Senatorin schilderten Vertreter der Bremer Fleischer- und Bäckerinnung die dramatische Lage vieler kleiner Betriebe. Ohne Hilfe vom Bund könnten viele im kommenden Jahr nicht mehr überleben. Bei einigen sei der Gewinn mittlerweile um 90 Prozent eingebrochen.

Bremer Bäcker trotz guten Umsatzes und viel Arbeit in der Krise

Bild: Radio Bremen

Mehr zu den Auswirkungen der Energie-Krise in Bremen:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 13. September 2022, 19:30 Uhr