Ihre Heimat ist Bremen Vegesack: "Das erste Mal angekommen"

Ihre Heimat ist Vegesack: "Das erste Mal fühle ich mich angekommen"

Bild: Radio Bremen

Nikola Jacobs hat nach einer Depression und Arbeitslosigkeit im Möbellager Nord in Vegesack einen Job gefunden. Im Stadtteil fühlt sie sich endlich zu Hause.

"Ich bin durch das Jobcenter hierhergekommen. Ich war längerfristig arbeitslos und das war dann die Problematik, dass man schon fast in Depressionen verfällt, weil man das Selbstwertgefühl einfach nicht mehr hat. Mit einem gut strukturierten Arbeitsalltag bekommt man das wieder, weil man wertgeschätzt wird", sagt Nikola Jacobs während sie von drei braunen Holztischen Staub wischt.

Lachende Frau im Möbbellager vor Geschirr
Nikola Jacobs arbeitet seit fünf Jahren in Bremen-Nord. Sie hat ihren Stadtteil Vegesack lieb gewonnen. Bild: Radio Bremen

Im Möbellager Nord in Vegesack gibt es Kurioses, aber auch Praktisches. Es sind Second-Hand-Stücke für den kleinen Preis. Seit zwei Jahren arbeitet Nikola Jacobs im Möbellager Nord – für sie ist es ein Neustart in ihrem Leben. "Ich hatte ganz viele Schwierigkeiten. Ich bin Betriebswirtin, darf auch ausbilden und war Jahre lang selbstständig. Aber dann hatte ich eine schwere Depressionen, eine Midlife-Crisis sozusagen und es ging einfach nicht mehr." Im Möbellager in Bremen Nord hat die 46-Jährige wieder Mut gefasst. Sie ist als Ein-Euro-Jobberin gestartet und arbeitet nun Vollzeit.

Das Schöne ist, hier ist es nicht so anonym wie in der Stadt. Hier kennt man seine Nachbarn noch. Ich habe Jahre lang in der Stadtmitte gelebt und habe gedacht, Bremen Mitte und Bremen Nord sind zwei verschiedene Welten. Und jetzt lebe ich seit fünf Jahren in Bremen Nord, also in Vegesack und muss sagen, es ist gut. Wir unterstützen uns hier alle gegenseitig.

Nikola Jacobs, Mitarbeiterin im Möbellager Nord in Vegesack

Sie findet, dass das Möbellager für Vegesack wichtig ist. Viele treffen sich hier regelmäßig zum Shoppen und Klönen. Gegenüber vom Lager ist ein Bistro, wo es ebenfalls alles zu günstigen Preisen gibt. "Es gibt in Vegesack wahnsinnig viel. Die meisten trinken dort ihren Kaffee und kommen dann zum Stöbern hier her und dann gehen sie wieder rüber zum Essen. Es ist total schön", erzählt Jacobs.

Lachende Kundin im Möbellager vor Kleiderständer
Diese Frau ist nur eine der glücklichen Kundinnen im Möbellager Nord in Vegesack. Bild: Radio Bremen

Auch die Vegesackerinnen und Vegesacker sind begeistert von ihrem Stadtteil: "Hier gibt es immer ganz interessante Sachen – und ganz tolle Menschen, die hier arbeiten. Ich fühle mich ringsum wohl", sagt eine Kundin.

Für Nikola Jacobs ist es ein Glück, dass sie hier gelandet ist.

Mein Herz schlägt für Vegesack, weil ich mich das erste Mal zu Hause fühle. Es ist das erste Mal, das ich wirklich angekommen bin.

Nikola Jacobs, Mitarbeiterin im Möbellager Nord in Vegesack

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Anna-Lena Borchert Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 24. August 2022, 19:30 Uhr