Überlastete Bremer Schule kann erst Ende 2023 auf Entlastung hoffen

Sporttaschen und Schulranzen hängen an der Garderobe vor einem Klassenzimmer

Bildungsressort will Grundschule mit Containern helfen

Bild: DPA | Christian Charisius
  • Überlastete Schule in Lüssum bekommt 40 zusätzliche Schüler.
  • Bildungsressort verspricht Container für mehr Platz.
  • Maßnahmen greifen erst zum Jahresende.

Die Bremer Bildungsbehörde reagiert auf die hohe Schülerzahl an der Tami-Oelfken-Grundschule in Lüssum. Nach Angaben von Bildungssenatorin Sascha Aulepp (SPD) sollen Container-Mobilbauten für zusätzlichen Platz sorgen. Diese werden allerdings frühestens Ende des Jahres fertiggestellt.

An der Grundschule werden derzeit 280 Schüler in 13 Klassen unterrichtet. Lehrkräfte und die Bremer CDU kritisieren, dass nun weitere 40 Schüler ab Sommer dazu kommen sollen. Die Lehrer und Lehrerinnen der Schule hatten bereits im Dezember eine Art Notruf abgesetzt: Die Schule sei völlig überlastet, weil es an Lehrkräften und Räumen mangele. Die Bildungsbehörde sieht nach eigenen Angaben wegen der hohen Nachfrage derzeit aber keine andere Möglichkeit, als die Klassen zunächst weiter aufzustocken.

"Bildungsnotstand in Bremen": Hilferuf der Bremer Tami-Oelfken-Schule

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 17. Januar 2023, 17 Uhr