17 Millionen Euro für den Städtebau – das plant Bremen mit dem Geld

Bremen mit St. Petri-Dom und Rathaus

17 Millionen Euro für Städtebauförderung

Bild: DPA | H. Blossey
  • Land Bremen investiert 17 Millionen Euro in Städtebauförderung
  • Mit dem Geld sollen Klimaschutz-Projekte im Städtebau finanziert werden
  • Fördermittel kommen vom Bund, dem Land, Bremen und Bremerhaven

Dem Land Bremen stehen für das laufende Jahr rund 17 Millionen Euro für die Städtebauförderung zur Verfügung. Wie die Baubehörde mitteilte, stellt der Bund insgesamt 5,7 Millionen Euro bereit. Die gleiche Summe geben demnach jeweils auch das Land sowie die Städte Bremen und Bremerhaven gemeinsam dazu.

Die Fördermittel sollen vor allem für Städtebau-Projekte genutzt werden, die dem Klimaschutz dienen oder der Anpassung an den Klimawandel. Eine Möglichkeit wäre eine Stadtbegrünung durch Grünanlagen wie Parks. In Bremen soll es unter anderem für Projekte in Gröpelingen und Grohn und in Bremerhaven für Projekte in Geestemünde und Lehe Geld geben.

Ein weiterer Schwerpunkt bei der Nutzung der Fördermittel liegt in der Aufwertung sozial benachteiligter Quartiere. In Bremerhaven beispielsweise soll es dabei vor allem um die Sanierung von Altbauten gehen – hauptsächlich im Stadtteil Lehe. In Bremen werden entsprechende Projekte in Lüssum, Gröpelingen und im Schweizer Viertel unterstützt.

So soll das neue Werftquartier in Bremerhaven aussehen

Bild: Architekturbüro Cobe

Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 1. September 2022, 11 Uhr