Mit Seepferdchen, ohne Vernunft: Polizei greift Schwimmer in Weser auf

Eine Hand hält ein Stoffstück mit Seepferchen-Aufdruck.
Die Polizei traf in der Weser in Bremerhaven einen 44-jährigen Schwimmer mit Seepferdchen-Abzeichen an. Bild: DPA | Uli Deck
  • Schwimmer bei schlechte Witterungsverhältnissen in Weser unterwegs.
  • Aktion ruft Bremerhavener Polizei und Feuerwehr auf den Plan.
  • Mann trug Badekappe und Badehose mit Seepferdchen-Abzeichen.

Ein Mann mit Flossen, Badekappe sowie Badehose mit Seepferdchen-Abzeichen hat sich beim Schwimmen in der Weser in Bremerhaven in Gefahr gebracht. Der 44-jährige Berliner war am Samstagnachmittag bei ablaufendem Wasser und starkem Wind auf Höhe des Deutschen Schifffahrtsmuseums unterwegs. Die Aktion löste einen Rettungseinsatz aus.

Wie die Polizei mitteilte, meldeten Passanten den Schwimmer. Mehrere Streifenwagen, die Wasserrettung der Feuerwehr sowie die Wasserschutzpolizei eilten daraufhin zum Einsatzort. Nachdem der augenscheinlich gut trainierte Mann über die erheblichen Gefahren beim Schwimmen in der Weser aufgeklärt worden war, verließ dieser selbständig das Wasser. Er wurde in einem Rettungswagen untersucht und blieb offenbar unverletzt.

Wie gefährlich ist die Weser in Bremen wirklich?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 20. September 2022, 23:30 Uhr