Polizei-Gewerkschaft befürchtet Angriffe auf Einsatzkräfte mit Böllern

Polizisten im Einsatz in Menschenmenge

Polizeigewerkschaft befürchtet Angriffe auf Einsatzkräfte mit Böllern

Bild: DPA | Christoph Reichwein
  • Gewerkschaft der Polizei erwartet Angriffe auf Polizisten mit Feuerwerk.
  • Sie rechnet mit geworfener Pyrotechnik, Böllern und Signalraketen.
  • Alkoholkonsum und Zusammensein in Gruppen erhöhten Risiko für Angriffe.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) befürchtet in der Silvesternacht Angriffe auf Einsatzkräfte der Polizei mit Feuerwerk. "Wir haben große Sorgen, dass Angriffe mit pyrotechnischen Gegenständen, Böllern und Signalraketen auf unsere Kolleginnen und Kollegen erfolgen", sagte der Gewerkschaftschef und Bremer, Jochen Kopelke, der ARD. Er appelliert an die Bremer Bürgerinnen und Bürger:

Das darf nicht passieren, das steht unter Strafe und der Appell kann nur an jeden gerichtet sein, der so etwas vorhat: Lassen Sie das, greifen Sie keine Polizei- und Rettungskräfte an!

Der ehemalige Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei Jochen Kopelke blickt in die Kamera.
Bundesvorsitzender der Polizeigewerkschaft, Jochen Kopelke

In der Silvesternacht trügen insbesondere gruppendynamische Prozesse zu Angriffen auf Polizeibeamte bei, wie etwa gegenseitiges Anstacheln. Oft seien die Angreifer zudem stark alkoholisiert, sagte Kopelke.

Rückblick: Kopelke ist neuer GdP-Bundeschef: "Bremen hat was davon"

Bild: Radio Bremen

Mehr zu Silvester:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 31. Dezember 2022, 12 Uhr