Diesmal bei SPD: Verdächtiger Brief löst erneut Polizeieinsatz aus

  • Mitarbeiter des Büros hatte Brief am Mittag aufgefunden
  • Polizei und Feuerwehr rückten mit großem Aufgebot an
  • Pulversubstanz im Brief stellte sich als ungefährlich heraus
Das Blaulicht eines Polizeiwagens blinkt.
Erst am Montag war ein Brief mit einem verdächtigen Pulver in der Parteizentrale der Bremer CDU eingegangen, diesmal trifft es die SPD. Bild: DPA | Alexander Pohl

Ein verdächtiger Brief im Parteibüro der SPD Bremen hat am Mittwoch in der Innenstadt einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst, so die Polizei in einer Pressemitteilung.

Demnach hatte ein Mitarbeiter des Büros den Brief aufgefunden und der Polizei gemeldet, da dieser eine verdächtige pulverartige Substanz enthielt. Der Brief wurde anschließend von Spezialisten der Bundespolizei und der Feuerwehr untersucht. Das Ergebnis: Es handele sich um eine nicht gefährliche Substanz.

In den vergangenen Monaten haben SPD sowie andere Parteien wiederholt derartige Briefe erhalten, bislang stellte sich das darin enthaltene Pulver jedoch stets als harmlos heraus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. Mai 2020, 15 Uhr