Abwahlantrag gegen Bremens AfD-Chef Beck gescheitert

  • Einfache Mehrheit sprach sich für Abwahlantrag aus – zu wenig
  • Zwei Lager stehen sich unversöhnlich gegenüber
  • Über politische Inhalte wurde auf dem Parteitag nicht gesprochen
Der neue Landesvorsitzende der AfD, Peter Beck im Interview.
Peter Beck bleibt Landesvorsitzender der AfD. (Archivbild) Bild: Radio Bremen

Der Bremer AfD-Landesverband hat sich auf seinem Parteitag gespalten gezeigt. Ein Abwahlantrag gegen den amtierenden Landesvorsitzenden Peter Beck ist gescheitert, obwohl eine einfache Mehrheit dessen Absetzung unterstützt hat. Notwendig wäre eine Zwei-Drittel-Mehrheit gewesen. Zwei Lager standen sich in der Debatte unversöhnlich gegenüber.

Auf der einen Seite steht der Landesvorsitzende Beck, auf der anderen Seite sind die Bürgerschaftsabgeordneten Frank Magnitz und Thomas Jürgewitz. Beide Lager überziehen sich mit Vorwürfen – unter anderem gibt es Streit um Geld und den Vorwurf der Bestechlichkeit. Über politische Inhalte wurde auf dem Parteitag nicht gesprochen.

AfD-Landesparteitag: Tag der Entscheidung

Video vom 17. Oktober 2020
Der AfD-Politiker Peter Beck im Interview.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 17. Oktober 2020, 18 Uhr