Wahlbetrug in Bremerhaven? Staatsanwaltschaft ermittelt

  • Bremer Staatsanwaltschaft bestätigt Verdacht des Wahlbetrugs in Bremerhaven
  • Nach buten un binnen-Informationen soll ein Bremerhavener Briefwahlunterlagen manipuliert haben
  • Die Bürgerschaft in Bremen wird am 26. Mai gewählt
Wahlzettel mit Kreuzen
Ein Mann aus Bremerhaven wird verdächtigt, sich des Wahlbetruges schuldig gemacht zu haben.

Gut einen Monat vor der Bürgerschaftswahl in Bremen hat die Staatsanwaltschaft am Sonntag Ermittlungen wegen des Verdachts auf Wahlbetrug in Bremerhaven eingeleitet. Anlass sei eine Anzeige vom Samstag, sagte Behördensprecherin Claudia Kück. Einzelheiten nannte sie mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Nach buten un binnen-Informationen richten sich die Vorwürfe gegen einen Mann aus Bremerhaven, der in größerem Umfang Briefwahlunterlagen zugunsten eines Bürgerschaftsabgeordneten manipuliert haben soll. Er war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Im Fall einer Verurteilung drohen dem mutmaßlichen Wahlbetrüger bis zu fünf Jahre Haft.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 21. April 2019, 19 Uhr