Drohung gegen Bremer Linke: Kantholz mit rechten Botschaften entdeckt

  • Unbekannte legten vor Linken-Büro Kantholz mit rechten Botschaften ab
  • Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen
  • Büro in der Bremer Neustadt war schon häufiger Ziel von Angriffen
Eine eingeworfene Schaufensterscheibe in einem Parteibüro der Partei Die Linke in der Bremer Neustadt.
Unbekannte haben vor dem Büro der Linkspartei in der Bremer Neustadt ein Kantholz mit rechten Botschaften abgelegt. Erst Anfang Januar hatte jemand einen Gullydeckel ins Schaufenster geworfen. (Archivbild)

Ein Büro der Linkspartei in der Bremer Neustadt ist zum wiederholten Mal Ziel einer Drohung geworden. Unbekannte haben laut eines Parteisprechers vor dem Büro im Buntentorsteinweg ein Kantholz mit rechten Botschaften abgelegt. Die Polizei Bremen hat den Vorfall mittlerweile bestätigt. Es sei Anzeige erstattet worden. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden könne, habe nun der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, teilte die Polizei.

Ein Parteimitglied hatte den Gegenstand am Montagabend vor dem Büro im Buntentor entdeckt. Auf dem Holz standen laut Linkspartei verschiedene Botschaften: Neben "Stirb, Jude" und "Lügenpresse" hatte jemand ein Hakenkreuz und die Zahl 88 darauf gemalt. In Nazi-Kreisen steht die Zahl für "Heil Hitler".

Büro war mehrfach Ziel von Angriffen

Das Neustädter Büro war zuletzt schon zweimal Ziel von Attacken und Drohungen geworden: Erst hatte Anfang Januar jemand einen Gullydeckel ins Schaufenster geworfen, der mutmaßliche Täter wurde laut Polizei in die Psychiatrie eingewiesen. Wenige Tage später ging dann ein Drohbrief mit rechtsextremen und antisemitischen Botschaften dort ein. Der Brief sorgte für einen Großeinsatz der Polizei. Als Reaktion auf die erneute Drohung hat Die Linke nun für Freitag zu einer Kundgebung gegen Rechts aufgerufen.

Rückblick: Bremer Linkspartei erhält verdächtigen Umschlag

Video vom 7. Januar 2020
Das Linke Parteibüro in der Neustadt mit zersprengter Vorderscheibe.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 21. Januar 2020, 13 Uhr