Fragen & Antworten

Darum schenkt Bremerhaven 18-Jährigen nun 180 Euro per App

Zwei Hände halten ein Smartphone, auf dem "Kultur Gutschein" zu lesen ist.
Bild: Radio Bremen | Sina Derezynski

Wer dieses oder nächstes Jahr volljährig wird, bekommt von der Stadt 180 Euro für kulturelle und sportliche Aktivitäten geschenkt. So funktioniert das Angebot per App.

Kürzlich wurde bereits die Freikarte zur Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche im Land Bremen eingeführt. In der Seestadt gibt es nun etwas Ähnliches für die etwas älteren: Zum 18. Geburtstag bekommen Bremerhavenerinnen und Bremerhavener ein Guthaben geschenkt, das sie für Kultur und Sport – kurz KuS – einsetzen können. Das Angebot kommt digital und per App, die nun vorgestellt wurde.

Was kann die KuS-App?
Die 180 Euro Gesamtguthaben gelten je zur Hälfte für beide Bereiche – 90 Euro für Kultur und 90 Euro für Sport im weiteren Sinne. Dazu gehören beispielsweise Theater, Kino, Konzerte, Museen, Buchhandlungen, Bücherei, Volkshochschule, Kunsthalle oder Clubs. Aber auch Sportveranstaltungen wie Eishockey- oder Basketballspiele und Tanz- oder Boxwettkämpfe. Ebenso können eigene sportliche Aktivitäten mit dem Guthaben genutzt werden, darunter Schwimmbad, Eisarena, Minigolf, Trampolin oder Bowling.
Wie funktioniert das Ganze?
Kulturamt und Sportamt haben eine App erstellen lassen, auf die das Guthaben nach der Anmeldung aufgespielt wird. Nutzerinnen und Nutzer können über einen Kalender Unternehmungen finden und buchen. Die Kosten werden mit dem Guthaben verrechnet. Jugendfreizeiteinrichtungen oder -verbände sollen die App tagesaktuell mit Programmhinweisen ergänzen. Es soll auch Push-Nachrichten geben.

Da das Angebot nur in Bremerhavener Einrichtungen und Geschäften gilt, soll ein zusätzlicher Nutzen für heimische Anbieter entstehen. Gleichzeitig hoffen die Verantwortlichen, dass junge Erwachsene über die App Angebote entdecken, die sie später weiter nutzen.
Warum gibt es das Angebot überhaupt?
Das Bremerhavener Kulturamt hat die Idee aus dem "Pass Culture" in Frankreich abgeleitet. Diesen Kulturpass gibt es ebenfalls zum 18. Geburtstag geschenkt. Er soll Jugendliche mit einem Guthaben an die Kultur des Landes heranführen. Die Umsetzung für Bremerhaven wurde Anfang Juli vom Magistrat beschlossen, auf Initiative der zuständigen Dezernenten für Jugend und Kultur, Stadtrat Michael Frost, sowie Sport und Freizeit, Stadtrat Paul Bödeker.

Kinder und Jugendliche sind nach Meinung der Dezernenten die großen Verlierer der Corona-Krise. "Sie mussten zum Schutz der Älteren und der Risikogruppen enorme Einschränkungen der Bildung, der Freizeit und der sozialen Kontakte hinnehmen", so Frost. "Sie konnten sich nicht treffen, nicht unbeschwert feiern, keine gemeinsamen Aktivitäten planen." Laut Bödeker hätte die betroffene Altersgruppe wichtige Jahre verpasst, in denen man erstmals bewusst und eigenverantwortlich am gesellschaftlichen Leben seiner Stadt teilnehme.
Ab wann und für wen gibt es die KuS-App?
Die App wird allen Menschen in Bremerhaven zugänglich gemacht, die 2022 und 2023 volljährig werden – also den Jahrgängen 2004 und 2005. Insgesamt sind das in der Seestadt knapp 2.300 Personen. Entsprechende Benachrichtigungen mit Zugangscode zur App sollen noch in dieser Woche verschickt werden. Finanziert wird das Angebot mit knapp 300.000 Euro aus dem städtischen Corona-Fonds.

Was können Kinder in Bremen mit der Freikarte alles machen?

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema Freikarte:

Autorinnen und Autoren

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier Läuft, 7. November 2022, 15:15 Uhr