Bremen-Mahndorfs gute Seele – zwischen Bratwürstchen und Kaffeepot

Darum ist dieser Mahndorfer Kiosk bei vielen Lkw-Fahrern sehr beliebt

Bild: Radio Bremen

Im Imbiss von Dagmara Bilskar kommt nicht nur deftiges Essen auf den Tisch, sondern auch die deftigen Themen. Sie hat immer ein offenes Ohr und viele Lkw-Fahrer zu Gast.

Mittagszeit in Bremen-Mahndorf: Dagmara Bilskar macht sich bereit für die zweite Runde. Ihr Imbiss an der Malthusstraße ist für viele Hungrige der Anlaufpunkt im Mahndorfer Industriegebiet. Gerade bei gutem Wetter sind die Tische auf der von rosa Blumenkästen gesäumten Terasse vor ihrem Imbiss gut besetzt.

"Am meisten kommen Lkw-Fahrer, die Menschen, die in den umliegenden Geschäften arbeiten, und die Anwohner zu mir", sagt Bilskar. Schnell noch den Lippenstift nachgezogen, dann geht's weiter. Von 5.30 bis 15 Uhr gibt es bei ihr die obligatorische Tasse Kaffee und allerhand Deftiges von belegten Brötchen bis Currywurst.

"Schon fast mein zweites Büro"

Zwei Männer sitzen vor einem Imbiss an einem Tisch.
Essen, schnacken, Pause machen: In Mahndorf machen das viele in Dagmaras Imbiss. Bild: Radio Bremen

Besonders gefragt: ihre selbst gemachte Frikadelle. "Ich komme immer wegen der Frikadelle hierher. Pommes kriegt man überall, aber nicht so 'ne leckere Frikadelle", sagt eine Besucherin und lässt sich Bilskars Spezialität schmecken. Für andere gehört ein Besuch im Imbiss fest zum Tagesplan: "Ja, das ist schon fast mein zweites Büro. Ich mache hier immer meine Pause. Ich fahre dann meine Tour und beeile mich, damit ich hier meine Pause machen kann", erzählt ein Lkw-Fahrer, bevor er sich dem Teller mit Schnitzel und Kartoffelsalat widmet, den Bilskar just vor ihm abgestellt hat.

Vor 15 Jahren ist Bilskar aus Polen nach Bremen gekommen. Erst hat sie als Reinigungskraft gearbeitet, später hat sie ihren eigenen Imbiss eröffnet. In ihrem "kleinen Imbiss mit Flair", wie das Schild draußen verspricht, kommt nicht nur deftiges Essen auf den Tisch, sondern auch deftige Themen. Während der Kaffee durchläuft und die Fritteuse blubbert, schütten viele Gäste der Imbissbetreiberin ihr Herz aus. "Häufig ist das so: Die Leute streiten sich und hier kommen meistens nur Männer her, und die beschweren sich: ihre Frau hat das und das gemacht. Ich bin einfach nur zum Zuhören da. Die wollen einfach nur reden."

Schlechte Laune währt nie lang

Für die Männer ist sie die gute Seele – zwischen Kaffeepot und Bratwürstchen. Für Bilskar ist ihr Imbiss in Bremen-Mahndorf ein guter Ort. Und wenn sie mal eine kurze Pause hat, löst sie in ihrer Küche Kreuzworträtsel – bis die nächsten Gäste kommen. "Mein Herz schlägt für Mahndorf, weil sogar wenn ich schlechte Laune habe, kommen hier ein paar Menschen und dann habe ich das schon vergessen", sagt sie lächelnd

Mehr Geschichten aus den Stadtteilen:

Autorin

  • Anna-Lena Borchert Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 20. Juli 2022, 19:30 Uhr