Wie dieser 10-jährige Bremerhavener einen eigenen Kinder-Krimi schrieb

Tatort Bremerhaven: 10-Jähriger schreibt Kinder-Krimi "Superkumpels"

Bild: Radio Bremen

Julius Seiffert hat eine Geschichte über zwei Hobby-Detektive und ihren Hund geschrieben. Die "Superkumpels" ermitteln in den Straßen von Bremerhaven gegen eine Räuberbande.

Die Freunde Emil und Leon vereint etwas besonders: Sie sind Hobby-Detektive. In ihrem ersten Fall gehen sie auf Jagd nach einer Räuberbande. Stets treu und immer dabei ist ihr Begleiter – Hund Pixie. Doch Emil, Leon und Pixie gibt es im echten Leben nicht. Sie sind Buchfiguren – und ausgedacht hat sie sich Julius Seiffert. Er ist Autor des Buches "Superkumpels" – und selbst erst 10 Jahre alt.

Zwei Jungs auf dem Bürgersteig mit einem Hund.
Die zwei Detektive Emil und Leon mit ihrem Hund Pixie auf Räuberjagd. Bild: Radio Bremen

"Superkumpels" ist nicht einfach nur ein Krimi. Denn seine Buchfiguren haben natürlich noch andere Interessen. Zum einen sind die Spürnasen absolute Fußballfanatiker. Zum anderen entdecken sie aber im Laufe der Geschichte auch, dass sie sehr hilfreiche Superkräfte haben. Die Inspiration für sein Krimi fand Seiffert im Schulunterricht.

Ich hatte so eine tolle Grundschullehrerin, die hat mit uns allen ein Bücherprojekt gemacht, dann hatte ich die Idee und habe angefangen.

Julius Seiffert, Autor und Grundschüler

Seine Mama fand die Idee gut – und daraufhin haben sie zusammen das Buch geschrieben. Bremerhaven als Spielort seines Krimis lag für ihn auf der Hand. Denn hier ist er zuhause. Orte, an denen er oft mit seiner Mutter unterwegs ist, sind fester Bestandteil ihres Buches.

Die Kinder wollen ja auch etwas aus ihrer eigenen Lebenswelt sehen und erfahren und so haben wir immer wieder Punkte in Bremerhaven gesetzt, die es wirklich gibt.

Emina Seiffert, Julius Mama

Das Buch habe unheimlich gutes Feedback von den Kindern erhalten. "Weil endlich ihre Realität widergespiegelt wird", erklärt Emina Seiffert, die Mutter von Julius.

Kind sitzt im Schneidersitz und liest ein Buch.
Julius liebt spannende Geschichten und ist zur echten Leseratte geworden. Bild: Radio Bremen

Doch der 10-Jährige war nicht immer so begeistert vom Schreiben oder Lesen. Er musste erst einmal zur Leseratte werden. Superheldenbücher, wilde Abenteuerromane aber auch aufregende Gruselgeschichten, das ist der Stoff der es ihm heute angetan hat.

Jetzt lese ich halt ganz viel und das ist mein Hobby.

Julius Seiffert, Schüler

Was Julius aus seinem Buchprojekt mitgenommen hat, ist wohl eins: langer Atem. Denn den braucht es als Nachwuchsautor. Mehrere Monate saßen Mutter und Sohn in der Winterzeit am Schreibtisch. Bei Spaziergängen haben sie sich darüber Gedanken gemacht.

Wie es mit den Superkumpels Emil, Leon und Pixie weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Aber wer weiß, vielleicht kommt bald der richtige Fall für eine Fortsetzung.

Mehr zum Thema:

  • So bringt ein Buch Kinder aus Bremen und der Ukraine zusammen

    Kinderbuchautor Ingo Siegner hat mit dem Bremer Kinderheim "Kleine Strolche" ein Buch geschrieben – auf ukrainisch und auf deutsch. Jetzt wurde es in Bremen vorgestellt.

  • Wie ein Lesegerät Blinden völlig neue Welten öffnete

    Mit einem besonderen Lesegerät aus den USA konnte ein blinder Mitarbeiter der Uni Bremen 1979 alle Bücher lesen – auch die ohne Blindenschrift.

Dieses Thema im Programm: Buten un binnen, 17.10.2023, 19.30 Uhr.