Interview

Tänzerin Neele Buchholz: "Ich will was Neues tun – eine Firma gründen"

Neele Buchholz tanzt in ihrem Studio im Bremer Creativ Hub.
Neele Buchholz tanzt in ihrem Proberaum im Creativ Hub in Bremen – dort möchte sie kommendes Jahr mit anderen Tänzern und Tänzerinnen zusammenarbeiten und Schauspielunterricht nehmen. Bild: Radio Bremen | Lina Brunnée

Für Neele Buchholz war das Jahr gefüllt mit Erlebnissen: Sie war Model einer Zalando-Kampagne und hat in einer ARD-Serie mitgespielt. Auch für 2022 hat sie große Pläne.

Internationale Dreharbeiten, eine große Modekampange, ein Kurzfilm, eigene Tanzprojekte – 2021 war für Neele Buchholz ein sehr ereignisreiches Jahr. Dann im Sommer noch ihr 30. Geburtstag – mit einer riesigen rosa Torte. Neele hat das Down-Syndrom und war jetzt acht Jahre lang als Tänzerin bei dem Bremer Projekt "tanzbar" festangestellt. Dort arbeitet sie mittlerweile frei und konnte so in diesem Jahr viele andere Projekte umsetzen.

Dieses Jahr war ja voll mit tollen Erlebnissen – was war besonders spannend?
Die Zalando-Kampagne. Beim Shooting in Berlin waren ein paar Leute – und Sascha war auch dabei. (Anmerkung der Redaktion: Sascha ist die Freundin von Neeles Bruder.) Das war ganz am Anfang des Jahres. Ich habe aber ja auch andere Sachen gemacht. Im Mai war ich in Budapest für Eldorado KaDeWe. Eldorado KaDeWe war das dritte Mal schauspielern für mich. Die anderen Male waren in Hamburg und in Köln. Im Herbst habe ich noch einen Kurzfilm gedreht.
Eine junge Frau mit Down Synsrom lächelt in die Kamera.
Neele Buchholz war 2021 rund drei Monate an den Dreharbeiten für Eldorado KaDeWe beteiligt. In der ARD-Produktion spielt sie "Mücke". Bild: Radio Bremen | Lina Brunnée
Eldorado KaDeWe ist jetzt schon in der ARD-Mediathek zu sehen und wird am 27. Dezember ausgestrahlt. Wie waren denn die Dreharbeiten?
Die Dreharbeiten haben insgesamt drei Monate gedauert, ich war drei Wochen da und hatte 16 Drehtage. Ich habe eine Nebenrolle und habe "Mücke" gespielt. Sie ist die Schwester von "Hedi". Julia von Heinz ist die Regisseurin. Sie hat zu mir gesagt, dass ich machen soll und ich das dann schon umsetze. Das hat dann gut geklappt – war alles super. Ich hatte auch eine Kostümprobe, die war in Berlin. Gedreht habe ich einmal in Budapest und in Berlin.
Dann gab es noch eine große Party dieses Jahr, weil du Geburtstag hattest. Wie war die?
Ich bin dieses Jahr 30 Jahre alt geworden. 80 Leute waren da. Ich habe mir gewünscht, dass alle was auf der Bühne zeigen. Ich habe mir eine Riesen-Torte in rosa gewünscht und dann habe ich mir auch gewünscht, dass eine große Leinwand aufgebaut wird und ganz viele Videos wurden gemacht. Und dann haben ein paar Leute sich getraut, auf der Bühne was zu zeigen. Tim hat Gitarre gespielt und meine Oma hat vorgelesen – ein Gedicht. Und eine Rede wurde noch gehalten. Das war nach dem Lockdown die erste Party.
Was für Wünsche hast du für 2022?
Ich will was Neues machen. Für nächstes Jahr will ich eine Firma gründen und ich will im Bereich darstellende Kunst arbeiten. Ich will auf jeden Fall tanzen und schauspielern. Das ist meine Zukunft. Ich möchte auch Duette tanzen und Choreolab weitermachen. Da probiere ich Dinge mit einer anderen Tänzerin aus. Ganz am Anfang war ich schüchtern. Aber wenn ich jemanden erst einmal kennenlerne, bin ich nicht mehr so schüchtern. Dann haben wir einfach getanzt. Außerdem möchte ich gerne die große Liebe finden – vielleicht habe ich bald einen Freund.

Diese Bremerin spielt in der ARD-Serie "Eldorado KaDeWe"

Bild: ARD

Autorin

  • Lina Brunnée Redakteurin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 30. Dezember 2021, 19:30 Uhr