Sonne, Sand und Strand in der Überseestadt

Seit heute ist der neue Strand "Waller Sand" in der Überseestadt geöffnet. Urlaubsfeeling in der Stadt. Und so sieht es dort aus.

Fast zwei Jahre hat es gedauert, 9,8 Millionen Euro hat er gekostet, jetzt ist er endlich fertig: Der neue Strandpark "Waller Sand". Rund 150.000 Kubikmeter Sand haben Schiffe dafür angeliefert. Baden ist dort nicht erlaubt: Das Wasser-Areal vor dem Strand ist nicht zum Schwimmen geeignet. Denn hier befindet sich ein Wendebecken für Schiffe – Schwimmen wäre deshalb zu gefährlich.

Strandbesucher können mit der Fähre Pusdorp ab dem Anleger Waterfront/Pier 2 übersetzen oder mit einem Bus-Shuttle fahren. Der Bus pendelt im 15-Minuten-Takt zwischen dem Aldi-Markt am Kopf des Europahafens und "Waller Sand". Wer möchte, kann auch mit den Buslinien 26 oder 28 fahren und an der Haltestelle Silbermannstraße aussteigen. Von dort aus läuft man ca. 15 Minuten bis "Waller Sand".

Für Autofahrer sind die Parkmöglichkeiten eingeschränkt und begrenzen sich auf die üblichen Parkräume in den Seitenstraßen und auf temporäre Parkplätze direkt am Strand.

Vier Menschen scneiden ein band am Waller Sand durch.

Rückblick

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Microsoft Bing Maps anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Autor

  • Martin Neuhaus

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 15. Mai 2019, 19:30 Uhr