Mehr als 50 Beteiligte: Massenschlägerei in der Bremer Neustadt

  • Beteiligte sollen mit Gegenständen und Reizgas aufeinander losgegangen sein
  • Laut Polizei sieben vorläufige Festnahmen
  • Zwei Personen leicht verletzt
Video vom 4. September 2020
Drei Polizei Autos, mehrere Polizisten und ein Krankenwagen im Einsatz in Huckelriede.
Bild: Radio Bremen

In der Bremer Neustadt im Ortsteil Huckelriede gab es am Freitagnachmittag eine Massenschlägerei. Laut Polizei handelte es sich bei den rund 50 bis 60 Beteiligten größtenteils um Familienmitglieder. Die Polizei nahm sieben Personen vorläufig fest, zwei Menschen wurden leicht verletzt. Der Einsatz dauerte laut Polizei bis in die Nacht.

Im Streit sollen mehrere Beteiligte auch mit Reizgas und Gegenständen aufeinander losgegangen sein. Ausgangspunkt der Auseinandersetzung ist laut Polizei ein eskalierter Streit in einem Kiosk in der Kornstraße, der sich auf die Straße verlagerte. Ein 36-Jähriger ging zu Boden und wurde mehrfach geschlagen und getreten. Der Kiosk wurde von der Polizei vorläufig geschlossen.

Weiterer Streit am Donnerstag

Bereits am Donnerstag wurde die Polizei wegen eines Streits in die unmittelbare Nähe des Tatorts vom Freitag gerufen. Zeugenaussagen zufolge gab es dort eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Einer von ihnen soll dabei eine Schusswaffe aus seinem Geschäft geholt haben.

Die Waffe soll er weggeworfen haben, als er sich nähernde Polizisten hörte. Als diese eintrafen, sicherten sie eine scharfe Waffe und stellten den Mann. In seinem Laden fanden die Beamten Drogen, Bargeld und verschreibungspflichtige Medikamente.

Ob die beiden Auseinandersetzungen zusammenhängen, ist laut Polizei noch nicht geklärt. Bei vielen der Beteiligten am Freitag handele es sich jedoch um Familienmitglieder der beiden Streitenden.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen um 6, 4. September 2020, 18 Uhr