Das erwartet die Bremer beim "Open Space" auf dem Domshof

Video vom 25. Juni 2021
Aufbauten für das Open Space am Domshof
Bild: Radio Bremen | Kristian Klooss
Bild: Radio Bremen | Kristian Klooss

Auf einer drei Etagen hohen Gerüstkonstruktion sollen bis September Konzerte, Theater, Ausstellungen und Diskussionen stattfinden. Am Samstag fiel der Startschuss.

Am Samstagabend eröffnete der experimentelle Veranstaltungsort "Open Space" auf dem Bremer Domshof. Die in den zwölf Tagen zuvor errichtete Gerüstkonstruktion hat drei Etagen. Auf ihnen sollen bis September Kulturveranstaltungen stattfinden.

Auftakt war am Samstag um 18 Uhr. Dabei begrüßten zunächst Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) und der Rektor der Hochschule für Künste, Roland Lambrette, die Gäste. Im Anschluss musizierten Studierende der Hochschule für Künste. Ab 22 Uhr wurde der Aufbau schließlich mit Lichtprojektionen der audiovisuellen Kunststudios Xenorama aus Bremen in Szene gesetzt.

Das Projekt ist eine von zwölf Maßnahmen des Aktionsprogramms Innenstadt, um die Aufenthaltsqualität in der City zu erhöhen und die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern. 500.000 Euro fließen aus dem Bremen-Fonds, um die Veranstaltung zu finanzieren. Durch Konzerte, Diskussionen und Ausstellungen sei der Open Space ein neuer, spannender Veranstaltungsort, der durch Vielfalt das kulturelle Leben Bremens bereichern könne, sagt die Wirtschaftssenatorin. "Wir werden dieses Experiment anschließend auswerten."

"Der Open Space auf dem Domshof ist unser Weckruf nach einer langen Zeit des kulturellen Corona-Tiefschlafs", sagt Roland Lambrette, Rektor der Bremer Hochschule für Künste, deren Studenten maßgeblich in das Projekt eingebunden sind. "Es ist die Gelegenheit, Neues entstehen zu lassen – frei von jedem kommerziellen Interesse."

Wochenmarkt ist in Programm eingebunden

Das Konzept sieht vor, das Programm in das Marktgeschehen auf dem Domshof einzubetten. Geplant ist beispielsweise an jedem Donnerstag um 11 Uhr ein Marktkonzert. Die Bandbreite reicht von Alter Musik über Jazz bis Pop.

Auch an den Abenden sind Konzerte geplant. Am Abend des 3. Juli, ein Samstag, wird beispielsweise ein Kammerkonzert von Studierenden der HfK ertönen. Darüber hinaus stehen Opernabende, Theater und Orchester auf dem Programm.

Ausstellungen unter anderem vom AWI

Im Inneren der Anlage befindet sich im Erdgeschoss der Ausstellungsraum "Influencers Taubenheim". Jede Woche eröffnet dort dienstags eine neue Ausstellung, die für fünf Tage geöffnet bleibt.

In der ersten Etage des Open Space befindet sich darüber hinaus ein überdachter Raum, der flexibel genutzt werden kann – etwa für die an fünf Samstagen ganztägig geplanten Thementage. Dabei werden auf dem Domshof Initiativen, Firmen, Wissenschaftlerinnen und Forscher zu aktuellen Themen versammelt. Den Anfang macht am 24. Juli ab 14 Uhr der Thementag Nachhaltigkeit.

Beim Open Space dabei ist auch das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut, das gemeinsam mit dem Schifffahrtsmuseum zur Anfang dieses Jahres ausgerufenen UN-Dekade für Ozeanforschung ausstellt. Zu sehen sind dann auch die preisgekrönten Bilder der AWI-Fotografin Esther Horvath.

Shakespeare-Company stellt Stück vor

Neben Konzerten und Ausstellungen ist der Open Space auch ein Ort für Literatur und Theater. So plant beispielsweise die Bremer Shakespeare Company, ihr Stück "Brot und Spiele" über Kampf- und Wortkunst im Open Space zu präsentieren. Auch Veranstaltungen des Literaturfestivals "Globale" stehen bis September auf dem Programm.

Wer hingegen einfach nur chillen will, dem bleibt die obersten Etage des Baus. Dort werden Gäste auf einer offenen Dachterrasse mit Rooftop-Bar bewirtet. "Das machen wir gemeinsam mit der Markthalle 8", sagt Open-Space-Projektleiter Amir Omerovic.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Kristian Klooß Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 25. Juni 2021, 19:30 Uhr