Grünes Licht für Kulturprojekt "Irgendwo" am Flughafen

  • Wirtschaftsförderung und Verein Kulturbeutel haben Nutzungsvertrag unterschrieben
  • Zahl der großen Partys auf sechs begrenzt
  • Veranstalter akzeptieren strenge Lärmschutzauflagen
Bühne des Irgendwo-Festivals.
Schon seit längerer Zeit im vollen Aufbau: Für das "Irgendwo"-Festival richten die Veranstalter das brachliegende Gelände eigens her.

Der Weg für das Outdoor-Festival "Irgendwo" in der Bremer Neustadt ist frei: Die Wirtschaftsförderung und der Verein Kulturbeutel haben einen Nutzungsvertrag für eine Brache an der Amelie-Beese-Straße in der Nähe des Flughafens unterzeichnet. Bereits in der vergangenen Woche hatte sich der Beirat Neustadt für das Projekt ausgesprochen.

Schallpegler soll Anlage begrenzen

Der Durchbruch freut Kai Wargalla, die bei den Grünen für Jugend- und Subkultur zuständig ist: "Der Verein Kulturbeutel sorgt mit seinen kreativen Projekten für ein ganz besonderes Angebot junger und urbaner Kultur." Um junge Leute in Bremen zu halten, sei dies von besonderem Wert. "Natürlich gibt es in einer begrenzten Stadt wie Bremen auch immer Nutzungskonflikte", sagt Wargalla weiter. Das erfordere Kompromisse zwischen allen Beteiligten, zu denen die Organisatoren bereit seien.

So habe der Verein strenge Lärmschutzauflagen akzeptiert. Außerdem werden die großen Partys, mit denen das restliche Kulturprogramm finanziert werde, auf sechs Termine begrenzt. Darüber hinaus sollen fest installierte Schallpegler die Musikanlage auf das genehmigte Niveau begrenzen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 27. April 2018, 23:20 Uhr