Bremer Grundschule für Unterricht gesperrt: Ist sie einsturzgefährdet?

  • Altbau der Grundschule Alter Postweg in Hastedt für den Unterricht gesperrt
  • Es soll jetzt geklärt werden, ob das Gebäude abgestützt werden muss
  • Ortsamtsleiter Hermening: "Problematik schon seit Jahren bekannt"
Video vom 17. März 2021
Grundschule Alter Postweg in Hastedt
Bild: Radio Bremen | Hauke Hirsinger
Bild: Radio Bremen | Hauke Hirsinger

Der Altbau der Grundschule Alter Postweg in Bremen-Hastedt ist vorübergehend für den Unterricht gesperrt. Laut Immobilien Bremen handelt es sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme. Es soll jetzt eindeutig geklärt werden, ob das Gebäude abgestützt werden muss.

Es gehe keine unmittelbare Gefahr davon aus, das Gebäude zu nutzen, betont Immobilien Bremen in einer schriftlichen Mitteilung. Die Sicherheit des Altbaus der Grundschule konnte rechnerisch nicht nachgewiesen werden, heißt es weiter. Deshalb wurde der betroffene Teil der Grundschule gestern rein vorsorglich geschlossen.

Jörn Hermening, der Ortsamtsleiter von Bremen-Hemelingen, im Interview
Seit Jahren falle die Situation an der Schule hintenüber, so Ortsamtsleiter Jörn Hermening. Bild: Radio Bremen

Neu ist diese Problematik aber offenbar nicht – sondern vielmehr schon Jahre alt. "Ich bin jetzt seit fünf Jahren im Amt, und damals war das Problem schon vorhanden", so der Ortsamtsleiter von Hemelingen, Jörn Hermening, zu buten un binnen. Der Beirat habe seitdem immer wieder Forderungen an die Stadt gestellt. Auch die Schule selbst bat um Hilfe, weil sie teilweise nicht richtig arbeiten könne, so Hermening.

Der Musikraum ist im Dachboden, über den ging auch der Fluchtweg. Der Dachboden ist aber einsturzgefährdet und wurde geschlossen. Deswegen wurde eine Gerüsttreppe angebracht, damit man das Obergeschoss noch nutzen kann. Und die steht dort immer noch.

Jörn Hermening, Ortsamtsleiter Hemelingen

Vor einigen Monaten schon hätten mehrere Klassenräume aufgrund der Bausubstanz geschlossen werden müssen. Für Hermening ein unakzeptabler Zustand. "Die Regel-Grundschule hier für den Ortsteil ist die Schule Alter Postweg. Und wenn die wegfällt, was machen wir mit den Kindern? Die müssen ja beschult werden". Dennoch sei er froh, dass die Schule gesperrt sei, bevor jemand durch die Decke breche und sich verletze.

Susanne Kirchmann von Immobilien Bremen
Susanne Kirchmann ist Geschäftsführerin von Immobilien Bremen. Bild: Radio Bremen

Im Gespräch mit buten un binnen räumte Susanne Kirchmann von Immobilien Bremen ein, dass der finanzielle Rahmen begrenzt sei und sagte: "Wir wissen, dass diese Schule zu einer Ganztagsschule ausgebaut werden soll, dort stehen diverse Änderungen an. Wir haben wenig Mittel. Unter diesem Gesichtspunkt sanieren wir dann, wenn wir wissen, wie die Schule künftig aussehen soll."

Wie geht es nun weiter? Am Donnerstag soll ein Statiker das Gebäude weiter prüfen – anschließend stünde fest, "ob und wo Stützen eingebaut werden müssen", heißt es in der Mitteilung von Immobilien Bremen. Besagter Einbau würde dann während der Osterferienzeit passieren, bis dahin bleibt der Altbau gesperrt. Die Eltern wurden laut Immobilien Bremen bereits informiert. Eine Notversorgung der Grundschüler und -schülerinnen soll es im Neubau der Schule geben. Außerdem findet Distanzunterricht statt.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. März 2021, 19:30 Uhr