Darum wird auf dem Bremer Domshof ein 9 Meter hohes Gerüst aufgebaut

Video vom 14. Juni 2021
Auf dem Domshof steht ein Gabelstapler.
Bild: Lisa-Maria Röhling
Bild: Lisa-Maria Röhling
  • "Open Space" soll Raum für Veranstaltungen bieten
  • Konzerte, Ausstellungen aber auch politische Diskussionen geplant
  • Aufbau dauert rund zwei Wochen – Eröffnung am 26. Juni

Auf dem Domshof in Bremen wird jetzt ein sogenannter "Open Space" aufgebaut. Die rund neun Meter hohe Gerüst-Konstruktion soll über den Sommer Platz für Konzerte, Ausstellungen und Medien-Installationen sein. Aber auch politische Diskussionen sollen dort von Ende Juni bis Ende September stattfinden.

Wir wollen experimentieren, um den Domshof als zentralen Platz in Bremen aufzuwerten. Morgens für den Markteinkauf, mittags zum Verweilen und Ausruhen und abends mit Open-Air-Veranstaltungen von verschiedenen Kulturtreibenden. Es soll ein Ort für alle Menschen sein.

Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa (Linke)

Einer der Initiatoren des Projektes ist Professor Roland Lambrette. Er ist der Rektor der Hochschule für Künste. Ziel des Projektes ist laut Lambrette, die Stadtentwicklung voranzutreiben und eine "Balance zwischen Konsum, Kultur und nicht-kommerziellem urbanen Leben" zu finden.

Bremen-Fonds fördert das Projekt mit 500.000 Euro

Das Projekt ist eines von zwölf. Sie alle gehören zum Aktionsprogramm Innenstadt und sollen die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt erhöhen und die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern. Für die Errichtung der Anlage werden aus dem Bremen-Fonds Mittel in Höhe von 500.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Der Aufbau wird zwei Wochen in Anspruch nehmen. Die Eröffnung soll am 26. Juni stattfinden. Die Gerüstteile werden nach Ende der Installation auseinandergenommen und an anderer Stelle weiterverwendet.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. Juni 2021, 19:30 Uhr