Demonstranten kritisieren Militärübung als Kriegsmanöver

  • Friedensinitiativen haben zu Protesten gegen Großmanöver aufgerufen
  • Laut Polizei ziehen rund 250 Demonstranten durch Bremerhaven
  • Bremerhaven solle nicht zur Drehscheibe für Kriegsgerät werden
Video vom 22. Februar 2020
Eine Gruppe von Demonstranten steht in Bremerhaven in der Innenstadt.

Gut 200 Menschen haben am Mittag in Bremerhaven Polizeiangaben zufolge gegen die US-Militärtransporte für die Übung "Defender" demonstriert. Der Protestzug verlief von der Innenstadt bis zum Zolltor Rotersand. Dort entlädt das US-Militär zurzeit Panzer und schweres Material für die Übung.

"Der Aufmarsch amerikanischer Truppen an der russischen Grenze ist eine Provokation. Die Übung Defender ein Spiel mit dem Feuer", sagte Pastor Johann de Buhr vom evangelischen Kirchenkreis bei der Kundgebung in der Innenstadt. Das Säbelrasseln verstärke nur die Ängste und eskaliere die Situation weiter. Mit Transparenten wie "Mut zum Frieden" und "Stoppt die Nato-Übung Defender" zogen die Demonstranten anschließend zum Hafen.

Forderung: Entspannungspolitik Richtung Russland

Ketten- und Radfahrzeuge der US Armee werden im Rahmen Großübung "Defender Europe 20" in Bremerhaven ausgeladen und von zwei US-Soldaten bewacht.
Die ersten Panzer sind in Bremerhaven von Bord gerollt. Bild: DPA | Karsten Klama

Mehrere Friedensinitiativen hatten zu der Veranstaltung aufgerufen. Bis Ende Februar sind noch drei weitere Militärfrachter angekündigt, die Material für die US-Truppen nach Bremerhaven bringen. Von hier aus soll es in Konvois per Straße und Schiene unter anderem nach Polen und Litauen gebracht werden. Die Übung ist laut US-Army die größte Truppenverlegung der USA nach Europa seit 25 Jahren.

Die Organisatoren der Demonstration fordern unter anderem kein Kriegsgerät über Bremerhaven zu transportieren und eine Entspannungspolitik in Richtung Russland. Auch die Umweltorganisation Greenpeace kritisiert, dass "Defender 2020" einem Säbelrasseln gleichkäme. Greenpeace-Aktivisten hatten bereits am Donnerstag bei der Ankunft des Frachters "Endurance" in Bremerhaven protestiert. US-Truppen hatten dort Panzer und anderes Kriegsgerät entladen.

Nato-Übung "Defender": Erstes Schiff erreicht Bremerhaven

Video vom 20. Februar 2020
Das Bug der Endurance

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 22. Februar 2020, 19:30 Uhr