80 Menschen demonstrieren in Bremen gegen Corona-Auflagen

  • Drei Demonstrationen am Samstag in der Bremer Innenstadt
  • 80 Menschen protestierten gegen Corona-Auflagen
  • Ein Protestzug zog am Abend durch die Stadt
Mehrere Menschen stehen im Freien und blicken zu einer Bühne mit einem Transparent mit der Aufschrift Querdenken.
Rund 80 Menschen demonstrierten laut Polizei gegen Corona-Auflagen. Bild: Radio Bremen | Serena Bilanceri

In der Bremer Innenstadt haben am Samstagnachmittag drei Demonstrationen stattgefunden. Eine Gruppe von circa 60 Menschen zog unter dem Motto "African Lives Matter" zur Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz.

Auf dem Marktplatz protestierten rund 80 Anhänger der Initiative "Querdenken" gegen staatliche Corona-Auflagen. Während der Kundgebung kam es durch drei unbeteiligte Passanten zu Störungen an der Bühne. Das Trio bestehend aus zwei Männern und einer Frau im Alter von Anfang 20 hatte die Stromversorgung der Bühnentechnik unterbrochen, so dass Redebeiträge für wenige Minuten ausgesetzt werden mussten. Die drei erhielten von den Einsatzkräften einen Platzverweis, teilt die Polizei mit. Ihre Personalien wurden aufgenommen.

Am Abend demonstrierten im Bremer Viertel ebenfalls rund 80 Menschen gegen "Polizeigewalt und Diskriminierung". Laut Polizei kam es neben geringfügigeren Verkehrsbehinderungen zu keinen weiteren herausragenden Störungen.

Großdemo: Das fordern Veranstalter in der Corona-Krise

Video vom 9. September 2020
Demonstrierende stehen mit dem Banner "the show must go on" vor dem Berliner Fernsehturm.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18 Uhr, 12. September 2020