Corona-Ausbruch: Bremerhaven rechnet mit dreistelliger Fallzahl

  • Zahl der Infizierten auf 49 gestiegen
  • 146 Personen aus dem Umfeld der Gemeinde in Quarantäne
  • Ursache des Ausbruchs weiter unklar

Video vom 29. Mai 2020
Das Glaubenshaus einer Pfingstgemeinde in Bremerhaven.

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Verbindung mit einer Bremerhavener Pfingstgemeinde ist von 20 auf 49 gestiegen. Das geht aus aktuellen Mitteilungen der Stadt und des Landkreises Cuxhaven hervor. 20 Infizierte leben in Bremerhaven, 29 im Landkreis Cuxhaven. Der erste Fall sei der Stadt Bremerhaven seit vergangenem Samstag bekannt, hieß es am Nachmittag auf einer Pressekonferenz der Stadt Bremerhaven. Aktuell sind 146 Personen aus dem Umfeld der Kirchengemeinde als Verdachtsfälle in Quarantäne.

Betroffen sind laut Landkreis Cuxhaven einzelne, aber große Familien, die untereinander viel Kontakt haben. Der Leiter des Bremerhavener Krisenstabes, Ronny Möckel, rechnet mit einer dreistelligen Zahl Infizierter. Die Stadt fürchtet, dass mit diesem Ausbruch in der Kirchengemeinde der Schwellenwert bei Neuinfektionen überschritten wird. Vorgesehen ist, dass bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in Landkreisen oder Städten in einem Zeitraum von sieben Tagen wieder regional verschärfte Beschränkungen gelten. Welche Maßnahmen das sind, ist nicht vorgegeben. Aktuell liege der Wert in Bremerhaven bei 23,8, so der Magistrat.

Selbst bei Überschreitung des Schwellenwerts von 50 Fällen in sieben Tagen sehe ich momentan noch keinen Handlungsbedarf. Wir haben es mit einem eingegrenzten Cluster mit bekannten Bezugspersonen zu tun. Dennoch werden wir die Entwicklung in der Stadt Bremerhaven weiterhin genau im Blick behalten.

Ronny Möckel, Leiter des Bremerhavener Krisenstabs

Ursache des Ausbruchs weiter unklar

Aktuell ermitteln die Stadt Bremerhaven und der Landkreis Cuxhaven mögliche Kontaktpersonen. In den vergangenen Tagen hätten in der Kirchengemeinde Gottesdienste mit bis zu 150 Teilnehmern stattgefunden, hieß es auf der Pressekonferenz. Ob sich die Betroffenen während eines Gottesdienstes angesteckt haben, sei aber noch unklar. Deshalb werde es auch keine neuen Regeln für andere Kirchengemeinden geben. Die betroffene Pfingstgemeinde in Bremerhaven hat zwischen 800 und 1.000 Mitglieder. Zwei Wochen lang dürfen sich die Gemeindemitglieder nun nicht treffen.

Auch Schüler betroffen

Im Landkreis Cuxhaven sind drei Schüler infiziert, die Kontakt zur Kirchengemeinde hatten. Einer hat den Unterricht besucht. In Bremerhaven ist ein Schüler betroffen. Auch er war in der Schule, allerdings nur zu einer mündlichen Prüfung. Er habe nach Angaben der Stadt keinen Kontakt zu anderen Schülern gehabt.

Testkapazitäten angepasst

Die Kliniken in Bremerhaven wurden informiert und die Kapazitäten in der Corona-Anlaufpraxis angepasst, sodass genügend Testmöglichkeiten vorhanden sind. Das Gesundheitsamt der Stadt Bremerhaven bittet alle Mitglieder der Freien evangelischen Pfingstgemeinde, die am 24. Mai oder an den darauffolgenden Tagen an Aktivitäten der Gemeinde teilgenommen haben, sich auch ohne Symptome in der Corona-Anlaufpraxis in der Dr.-Franz-Mertens-Straße in Bremerhaven testen zu lassen.

Hierfür ist allerdings in der Regel weiterhin eine Überweisung des Hausarztes notwendig. In diesem Fall ist es auch möglich, dass sich Personen der umliegenden Landkreise in der Bremerhavener Corona-Anlaufpraxis testen lassen. Falls bereits Symptome bestehen sollten, bittet das Gesundheitsamt, das sofort mitzuteilen. Bei weiteren Fragen ist das Gesundheitsamt telefonisch unter 0471/590 2281 erreichbar.

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Sonja Harbers
  • Patrick Florenkowsky

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 29. Mai 2020, 19:30 Uhr