Gesundheitsbehörde meldet Corona-Ausbruch in Bremer DHL-Verteilzentrum

  • 22 bestätigte Infektionen in den vergangenen Tagen
  • Alle relevanten Kontaktpersonen ermittelt
  • Kein Übertragungsrisiko durch Postsendungen
Dhl-Paketzusteller bei der Arbeit (Archivbild)
In der Coronakrise bestellen viele Menschen Waren im Internet, die dann unter anderem per DHL ausgeliefert werden. Bild: DPA | Winfried Rothermel

In einem Verteilzentrum des Paketzustellers DHL in Bremen hat es in den vergangenen Tagen 22 bestätigte Corona-Infektionen gegeben. Die Gesundheitsbehörde spricht von einem aktuellen "Ausbruchgeschehen". Das Gesundheitsamt habe vor Ort die Kontaktpersonennachverfolgung durchgeführt und alle relevanten Kontaktpersonen ermittelt.

Außerdem seien Maßnahmen festgelegt worden, um das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen. Die Gesundheitsbehörde gibt zu bedenken, dass die Übertragung von Covid-19 durch Tröpfcheninfektion passiert. Zwar könnten die Viren auch auf Oberflächen eine begrenzte Zeit überlegen, ein Übertragungsrisiko durch Postsendungen bestehe nach bisherigen Erkenntnissen allerdings nicht.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 30. April 2020, 19:30 Uhr