Covid-19-Krankheitsverlauf: Bremer Forscher wollen Corona-Rätsel lösen

  • Bremer Forscher untersuchen Krankheitsverlauf von Covid-19
  • Studie am Leibnitz-Institut zu Corona gestartet
  • Studienergebnisse sollen bei Spätfolgen helfen
Zwei Frauen an einem Mikroskop und untersuchen etwas.
In Bremen sollen nun die Langzeitfolgen von Covid-19 erforscht werden. (Symbolbild) Bild: Imago | Addictive Stock

In Bremen hat eine Studie zum Verlauf der Krankheit Covid-19 begonnen. Wissenschaftler des Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS) wollen klären, warum Infizierte leicht oder schwer erkranken oder sogar daran sterben.

Die Studie soll Erkenntnisse über die Häufigkeit und Art möglicher Spätfolgen liefern. Bisher fehlen Daten, um je nach Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand genau zu ermitteln, wie wahrscheinlich ein schwerer Krankheitsverlauf ist. Laut den Wissenschaftler führen scheinbar milde Verläufe noch über Monate hinweg bei den Betroffenen zu Einschränkungen.

Mit den Studienergebnissen sollen dann bessere Hilfsprogramme für die Betroffenen entwickelt werden. Das Bremer Gesundheitsamt schreibt nun Menschen an, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden waren oder eine Covid-19-Erkrankung überstanden haben. Sie werden gebeten einen Fragebogen auszufüllen. Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 5. Februar 2021, 12 Uhr