Fragen & Antworten

Freiwillige Corona-Tests an Bremer Schulen starten wie geplant

Ab Donnerstag können sich Beschäftigte und Schülerinnen und Schüler von Bremer Schulen kostenlos auf eine Coronainfektion testen lassen. Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Ein Mann im Schutzanzug nimmt einen Rachenabstrich bei einem jungen Mann (Symbolbild)
Durch die Test-Offensive an Bremer Schulen soll auch das Infektionsgeschehen an den Schulen nach den Ferien besser eingeschätzt werden können. Bild: DPA | Sven Simon/Frank Hoermann

Nach dem Treffen der Bund-Länder-Chefs vom 5. Januar 2021 galt es – zumindest kurzzeitig – als unsicher, ob Bremens bereits im Vorfeld angekündigte Teststrategie im Bereich der Schulen und städtischen Kitas wie geplant umgesetzt wird. Jetzt ist klar: Trotz der neuen Beschlüsse weicht die Bremer Bildungsbehörde nicht von ihrem Vorhaben der freiwilligen Corona-Tests für Schülerinnen und Schüler sowie Beschäftige an Bremer Schulen ab. Das Angebot der Behörde startet wie geplant am Donnerstag.

Wer kann sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen?
Insgesamt können sich laut Bildungsbehörde 73.000 Bremer Schülerinnen und Schüler testen lassen. Auch die etwa 11.200 Beschäftigen der Bremer Schulen haben diese Option.
Gilt das auch für Bremerhaven?
Nein. In Bremerhaven sind anstatt der Reihentests weiterhin sogenannte Radartestungen das Mittel der Wahl – Bremerhaven verlässt sich also auf stichprobenartige Testungen an Schulen.
Sind die Test verpflichtend und muss man dafür selber bezahlen?
Laut Behörde sind die Test freiwillig und kostenlos. Es werden sogenannte PCR-Tests durchgeführt, das Ergebnis soll innerhalb von 24 bis 36 Stunden vorliegen.
Wo werden die Tests durchgeführt?
Das ist unterschiedlich. An Grundschulen und Förderzentren finden die Tests durch mobile Test-Teams vor Ort statt. Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen werden in verschiedenen Testzentren getestet. Die Testzentren sind auch die Anlaufstelle für alle Beschäftigten an weiterführenden Schulen der Stadt Bremen.
Bis wann laufen die Tests und gibt es eine zeitlich Reihenfolge, wann wer getestet werden kann?
Die Tests an Schulen laufen im Zeitraum vom 7. bis 17. Januar 2021. Beschäftigte können sich am 7. und 8. Januar 2021 in einem bestimmten Zeitfenster testen lassen. Die jeweiligen zugewiesenen Testzentren und die entsprechenden Zeitfenster wurden für die Schulen individuell festgelegt und sind online einsehbar. Die mobilen Test-Teams sind vom 10. bis 16. Januar 2021 an Grundschulen und Förderzentren im Einsatz. Auch hier gelten die zugewiesenen Zeitfenster. Wer eine weiterführende Schule oder eine Berufsschule besucht, kann sich zwischen dem 9. und 17. Januar 2021 im jeweiligen Testzentrum testen lassen.
Was ist, wenn mir der zugeteilte Test-Zeitraum nicht passt?
Hier bittet die Bildungsbehörde um Verständnis: Eine Veränderung des Zeitfensters und des zugewiesenen Testzentrums sei aus organisatorischen Gründen nicht möglich.
Wer führt die Tests durch?
Durchgeführt werden die PCR-Tests laut Behörde von geschultem Personal und zusammen mit dem Medizinischen Versorgungszentrum organisiert.
Können sich auch Mitarbeitende von Bremer Kitas kostenlos testen lassen?
Hier gibt es keinen einheitlichen Fahrplan: Mitarbeitende des städtischen Trägers Kita-Bremen können sich bereits seit dem 6. Januar 2021 und noch bis zum 8. Januar 2021 testen lassen und sich hierfür online anmelden. Andere Kita-Trägern habe Bremen finanziell unterstützt, um auch ihre Beschäftigten auf das Coronavirus testen zu lassen.

Verlängerter Lockdown: Mit diesen Regeln geht es in Bremen weiter

Video vom 5. Januar 2021
Bundeskanzlerin Angela Merkel während einer Ministerpräsidentenkonferenz.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autorin

  • Angela Weiß Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. Januar 2021, 19:30 Uhr