Linksextremistische Brandanschläge auf E-Auto-Ladesäulen in Bremen?

Polizeifahrzeug mit Blaulicht bei Nacht.

Linksextremistische Brandanschläge auf E-Auto-Ladesäulen in Bremen?

Bild: DPA | Arnulf Hettrich

Im Sommer brannten drei Ladesäulen in Bremen. Durch ein Bekennerschreiben hat der Verfassungsschutz nun die linksextremistische Szene im Visier.

Mehrere Brände von E-Auto-Ladesäulen in Bremen sind offenbar auf Brandstiftung zurückzuführen. Wie der Weser-Kurier berichtet, geht der Verfassungsschutz inzwischen von Tätern aus der linksextremistischen Szene aus.

In einem Bekennerschreiben im Internet, das buten un binnen vorliegt, ist die Rede vom Verbrauch von kritischen Rohstoffen durch die Energiewende und davon, dass sich damit die Ausbeutung von Mensch und Natur verschärfe. Es geht um drei Brände im Juni, Juli und August in den Bremer Stadtteilen Huckelriede, Neustadt und Findorff.

Mehr zu Linksextremismus in Bremen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. Oktober 2023, 6 Uhr