Magistrat gibt 400.000 Euro für Bremerhavener Museumshafen frei

Das Feuerschiff "Elbe 3" liegt im Museumshafen vom Deutschen Schifffahrtsmuseum.

Magistrat gibt 400.000 Euro für Bremerhavener Museumshafen frei

Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Stadt und Land hatten 600.000 Euro für die nächsten zwei Jahre zugesagt
  • Städtischer Anteil jetzt freigegeben
  • Schifffahrtsmuseum braucht nach eigenen Angaben mehr Geld

Der Bremerhavener Magistrat hat das zugesagte Geld für den Erhalt des Museumshafens freigegeben. In diesem und im nächsten Jahr bekommt das Deutsche Schifffahrtsmuseum jeweils 200.000 Euro von der Stadt für die historischen Schiffe. Dies teilte ein Sprecher der Stadt buten un binnen mit.

Zehn denkmalgeschützte Schiffe, dazu Kräne und Leuchtfeuer, stehen im Museumshafen Bremerhaven. Vieles ist seit Jahren in schlechtem baulichen Zustand. Darum hatten das Land Bremen und die Stadt Bremerhaven Anfang des Jahres insgesamt 600.000 Euro jeweils in den nächsten zwei Jahren zugesagt. Der Beschluss für den städtischen Anteil ließ allerdings bis jetzt auf sich warten. Und auch trotz der Freigabe der Gelder fehlen weiter Millionen.

Die Kaufmännische Geschäftsführerin des Museums, Katharina Horn, sagte buten un binnen, bis 2026 würden jedes Jahr 1,5 bis zwei Millionen Euro für den Betrieb und Erhalt des Museumshafen nötig. Bleibe es bei den 600.000 Euro, könne es letztlich teurer werden, weil der Verfall der Schiffe weiter voranschreite.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. September 2022, 22 Uhr