Bremer Sielwallkreuzung bleibt wegen Autoposern an Wochenenden dicht

Polizeibeamte sperren die Kreuzung am Sielwall für den privaten Autoverkehr.

Bremer Sielwallkreuzung soll an Wochenenden gesperrt bleiben

Bild: Radio Bremen | Serena Bilanceri
  • Kreuzung im Bremer Viertel soll auch im nächsten Jahr gesperrt bleiben
  • Abgeordnete der zuständigen Deputation haben das entschieden
  • Sielwall und Viertel sind bei Autoposern vor allem abends beliebt

Die Sielwall-Kreuzung im Bremer Viertel soll auch im nächsten Jahr an den Wochenenden für Autos gesperrt bleiben. Das haben die Abgeordneten der städtischen Deputation für Mobilität, Bau und Stadtentwicklung mehrheitlich entschieden.

Dabei gehe es in erster Linie um die Sicherheit der Menschen, die sich freitags, samstags und vor Feiertagen ab 21 Uhr im Viertel aufhalten, betonte Deputationssprecher Falk Wagner (SPD). Beim Thema Autoposer sei die Polizei gefragt.

Sperrung gilt seit Sommer 2021

Die Bremer CDU befürwortet die bleibende Sperrung der Sielwallkreuzung. Als Notlösung sei sie richtig, hieß es. Die Politiker schränkten aber ein, dass die Maßnahme nicht mit Geld bezahlt werden dürfe, das eigentlich für den Straßenbau vorgesehen ist.

Weil Autoposer auch an anderen Stellen in Bremen auftauchen, diskutierten Bremens Politikerinnen und Politiker aktuell auch den Einsatz von Lärmblitzern, sagte der Grünen-Abgeordnete Ralph Saxe. Die Sielwallkreuzung ist seit Juni 2021 zu bestimmten Zeiten für Autos gesperrt.

Schluss mit Auto-Posern auf der Bremer Sielwall-Kreuzung

Bild: Radio Bremen

Mehr zur Sperrung der Bremer Sielwallkreuzung:

Autor

  • Mario Neumann Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 2. September 2022, 7 Uhr