Bremer Polizei verrät: So dreist gehen die Geldautomaten-Sprenger vor

Archivbild: Experten der Spurensicherung suchen im zerstörten Foyer einer Sparkassen-Filiale nach Hinweisen auf die unbekannten Täter, die hier mehrere Geldautomaten gesprengt hatten.
Archivfoto

Geldautomaten-Sprenger sprengen Gerät in Ottersberg

Bild: DPA | Boris Roessler

Immer wieder werden in Bremen und umzu Automaten gesprengt – zuletzt in Ottersberg. Wer sind die Täter? Und wie laufen die Sprengungen ab? Die Hintergründe zu den Straftaten.

Wie viele Sprengungen von Geldautomaten hat es in den letzten drei Jahren in Bremen gegeben?
Laut Polizei hat es von 2018 bis 2021 in Bremen 13 Sprengungen von Geldautomaten gegeben. Im Jahr 2018 waren es zwei, 2019 eine, 2020 sieben und 2021 drei. 2022 gab es bislang eine versuchte Geldautomatensprengung. Dabei waren die Täter in acht Fällen erfolgreich und konnten Geld erbeuten. In den anderen Fällen waren sie erfolglos. Doch die Schäden an den Gebäuden waren erheblich und sollen Polizeiangaben zufolge sogar zu Abrissen von Häusern geführt haben.
Wer sind die mutmaßlichen Täter?
Die Täter sind laut Polizei Banden, ihre Mitglieder sollen überwiegend aus den Niederlanden kommen. Sie sind bundesweit tätig und wählen häufig Orte, von denen sie gut flüchten können. Früher kamen die Sprengungen eher im ländlichen Raum vor, mittlerweile gibt es sie aber auch in Städten.
Wie laufen die Taten typischerweise ab?
Die Täter kämen in den frühen Morgenstunden, teilt die Polizei mit. Die Tat selbst dauere oft nicht länger als drei Minuten. Die Täter sollen professionell handeln, die Arbeit aufteilen und kaum Spuren hinterlassen. Bei der Flucht werden schnelle Wagen genutzt, die Fahrer sind der Polizei zufolge bei der Flucht oft skrupellos und gefährdeten andere Verkehrsteilnehmer. In kurzer Zeit hätten sie nach der Tat Deutschland wieder verlassen.
Wie erfolgen die Sprengungen?
Früher wurde oft Gas in die Automaten eingeleitet und gezündet. Mittlerweile verwenden die Täter Polizeiangaben zufolge in der Regel feste Sprengstoffe. Durch die Explosionen können Türen und Mauerwerk viele Meter durch die Luft fliegen, so die Polizei, und dabei für Menschen sehr gefährlich werden. Zudem seien Einsatzkräfte der Polizei bei erfolglosen Sprengungen wegen einer möglichen späteren Explosion in Gefahr.
Wie viel Geld erbeuten die Täter bei einer solchen Sprengung im Schnitt?
Laut Polizei lassen sich keine gesicherten Aussagen zu den erbeuteten Geldmengen machen.
Was tut die Polizei, um diese Taten zu verhindern?
Die Polizei Bremen stehe wegen der Sprengungen im ständigen Austausch mit anderen Bundesländern und dem Bundeskriminalamt. Es gibt Konzepte, länderübergreifend zu ermitteln. Trotzdem sind die Zahlen der gesprengten Geldautomaten in den vergangenen Jahren gestiegen. Die Aufklärungsquote sei niedrig, was laut Polizei ein zusätzlicher Tatanreiz ist.
Was würde den Tätern vor Gericht vorgeworfen werden?
Die Sprengungen erfüllen den Tatbestand des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und des besonders schweren Fall des Diebstahls. Je nach Gefährdung anderer Menschen können Taten auch als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft werden.

Rückblick Juni 2022: Geldautomat in Stuhr gesprengt

Bild: Nord-West-Media TV

Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 7. Juli 2022, 23:30 Uhr