Hass-Posting bei Facebook: Braker Polizei nimmt Verdächtigen fest

Auf dem Bildschirm eines Smartphones sieht man die Hashtags Hass und Hetze in einem Twitter-Post.

Hass-Posting bei Facebook: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Bild: dpa | Fabian Sommer

Der Mann soll in einer Facebook-Gruppe dazu aufgerufen haben, eine leerstehende Flüchtlingsunterkunft anzuzünden. Die Community reagierte – und erntete Lob von der Polizei.

Nach einem Hass-Aufruf in einer Facebook-Gruppe am vergangenen Wochenende ermittelt die Polizei Brake gegen einen 47-Jährigen aus Nordenham. Der Mann soll laut Polizei in einem Beitrag öffentlich dazu aufgerufen haben, eine noch leerstehende Flüchtlingsunterkunft anzuzünden. Andere Mitglieder der geschlossenen – und damit nicht für jeden einsehbaren Facebook-Gruppe – hatten laut Polizei geholfen, dass der Verfasser des Beitrags schnell ermittelt werden konnte.

So reagieren Sie richtig

Der Community in der Facebook-Gruppe sprach die Polizei ein Lob aus. Der Tatverdächtige erfuhr in der Gruppe in mehreren Antworten Widerspruch. Die Gegenrede stellt ein wichtiges Instrument dar, um bei Hass im Netz richtig zu handeln, teilt die Polizei mit.

Die weiteren Schritte bei dem Entdecken möglicher strafbarer Inhalte im Netz würden im Sichern und Melden der Beiträge bestehen. Der Zeuge machte eine Bildschirmaufnahme und verständigte die Polizei. Darüber hinaus können die Inhalte auch den Betreibern der Netzwerke gemeldet werden. Die müssen dann dafür sorgen, dass diese Beträge entfernt werden.

Rückblick: In 3 Jahren 276 Prozent mehr Hasskommentare gegen Politiker

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Rundschau am Morgen, 24. Oktober 2023, 7 Uhr