Fragen & Antworten

So kommen Sie am besten zu den Maritimen Tagen in Bremerhaven

Blick von oben auf ein Hafenbecken mit vielen Schiffen und Menschen.
Bild: DPA | Sina Schuldt

Die Maritimen Tage sind gestartet. Erwartet werden 350.000 Besucher. Doch Parkplätze sind knapp und Bahnen fahren eingeschränkt. Was Sie über die Anreise wissen sollten.

Zu den Maritimen Tagen strömen ab Mittwoch Tausende Gäste nach Bremerhaven, um zwischen Schiffen, Bühnen und Buden zu flanieren und zu feiern. Bei der Anreise gibt es allerdings einige Nadelöre, denn der Zugverkehr ist durch Baustellen gestört und der Parkraum in Bremerhaven ist begrenzt. Wie kommen die vielen Menschen also am besten zum Festgelände und wieder weg? Und wo könnte es bei der Anfahrt während der fünf Tage eng werden?

Wie kommen Besucherinnen und Besucher innerhalb von Bremerhaven am besten zum Festgelände?
Es ist davon auszugehen, dass es rund um den Alten und Neuen Hafen voll wird. Das gilt auch für die Straßen. Für Bremerhavenerinnen und Bremerhavener ist es daher am einfachsten, sich zu Fuß oder per Rad auf den Weg zum Festgelände zu machen. Auch Busse sind eine Alternative zum Auto.

Am ersten Festtag werden die Maritimen Tage um 16 Uhr offiziell von Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) eröffnet, doch schon vorher wird es wuselig. Den ganzen Tag werden immer wieder Schiffe und Boote durchgeschleust. Dafür werden dann Brücken und Schleusen geöffnet. Ab 15 Uhr werden beispielsweise zahlreiche Motorboote erwartet. Was für Fußgänger schön anzuschauen ist, bedeutet Wartezeiten für Autofahrer.
Eine Frau winkt einem Boot zu.
Während der Maritimen Tage sind immer wieder Brücken geöffnet, Autos müssen dann warten. Bild: Radio Bremen | Joschka Schmitt
Was gilt für die Anreise per Pkw?
Wer nicht auf das Auto verzichten kann, gelangt über die A27 und die Abfahrt "Mitte" in die Innenstadt. Dort kann allerdings nicht überall wie gewohnt geparkt werden, denn der Parkplatz am Zoo am Meer zum Beispiel gehört jetzt zur Festmeile.

Geöffnet sind die Parkhäuser Columbus Center, City Nord und Havenwelten. Ebenso ist der ehemalige Karstadt-Parkplatz am Alten Hafen verfügbar. Diverse Parkmöglichkeiten waren jedoch bereits am Mittwochmittag belegt. Im weiteren Verlauf könnte es sich also lohnen, außerhalb zu parken und auf den Bus auszuweichen.

Ein Park and Ride vom Fischereihafen ist diesmal nicht eingerichtet. Aber generell fahren Busse nach aktuellem Fahrplan. Im Anschluss an das Höhenfeuerwerk am Samstag verstärken Fahrzeuge den Betrieb in Richtung Nord und Süd. Auch Taxis sind im Einsatz, hier könnte es allerdings zu Engpässen und längeren Wartezeiten kommen.

Die Weserfähre wollte wegen der Maritimen Tage am Samstagabend eigentlich zusätzliche Fahrten zwischen Bremerhaven und Nordenham-Blexen anbieten. Allerdings fahren aufgrund der abgesackten Nordmole und des einsturzgefährdeten Leuchtturms die Fähren vorerst nicht. Ab Donnerstagabend soll der Schiffsverkehr aber wieder freigegeben werden.
Wie ist die Lage für Bahnreisende?
Dank Neun-Euro-Ticket ist die Anreise per Bahn derzeit so billig wie nie. Regulär kostet ein Einzelticket von Bremen nach Bremerhaven sonst 13,30 Euro und ein Tagesticket 23 Euro. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass wegen Gleisarbeiten die Regionalzüge RE8 und RE9 der Deutschen Bahn momentan nicht fahren. Diese werden zum Teil durch Busse ersetzt.

Auch bei der Regio-S-Bahn RS2 und RS1 der Nordwestbahn kann es Verspätungen und Ausfälle geben. Bahnreisende sollten die Verbindungen vorab online überprüfen. Der Fußweg vom Bahnhof in die Innenstadt beträgt etwa 20 Minuten.

Maritime Tage in Bremerhaven: So laufen die Vorbereitungen

Bild: Radio Bremen

Autorinnen und Autoren

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Vormittag, 17. August 2022, 11:40 Uhr